Freitag, 11. Dezember 2009

Ausländische Mitbewerber?

Kann mir mal einer sagen was Schäuble raucht und wo man das herkriegt?

SZ: Das bedeutet, dass Sie ab 2011 jedes Jahr zehn Milliarden Euro einsparen müssen, wenn Sie die Verfassung einhalten wollen. Stattdessen verschenken Sie eine Milliarde Euro an die Hoteliers.

Schäuble: Das war nicht meine Idee. Politik heißt aber nun einmal, Kompromisse zu schließen. Und für Hotels, die ausländische Wettbewerber haben, ist diese Steuersenkung durchaus wichtig.

*schenkelklopf* Genau, anstatt in Berlin übernachte ich dann im Urlaub halt in Minsk, da isses billiger! So!

Kommentare:

  1. Nu ja, ich weiß nicht genau ob das so einfach ist. Könnte mit "ausländischer Konkurrenz" nicht auch gmeint sein, dass man sich aufgrund der Hotelpreise überlegt wohin man fährt, bzw. wo die Firmen ihre Konferenzen abhalten?

    Da spielt natürlich nicht nur der Preis, sondern auch die Austattung des Hotels eine Rolle, die - so sagen es zumindestens die Besitzer - mit diesem Geld angehoben werden soll.

    AntwortenLöschen
  2. zu diesem Thema gab es am 08.12. in der ARD Sendung Plusminus einen Beitrag.

    Video:
    [http://mediathek.ard.de/ard/servlet/content/3479268]

    Text
    [http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,k8upsebt7ewll5xp~cm.asp]

    Auschnitt ab Minute 01:28
    Plusminus:
    "...die Gäste sind doch scharenweise ins Ausland geflüchtet bei diesen Preisunterschieden?"

    Robert Stolze:
    "Nein, das war nicht der Fall, denn wir haben effektiv die gleichen nominalen Preise gehabt, d.h. dass der österreiche Betrieb aus den selben 100,- € mehr an Ertrag realisieren konnte als wir Deutschen das konnten..."

    Viele Grüsse,
    fxHakan

    AntwortenLöschen
  3. Zum ersten Anonymen:
    Da die Hotels, soweit ich weiß, die gesunkene Mehrwertsteuer größtenteils nicht an den Kunden weiter geben wollen werden die Firmenkunden(auch auf Konferenzen?) mehr bezahlen.Die können die Mehrwertsteuer wohl vom Staat zurückbekommen. Wenn die Preise gleich bleiben, die Steuer aber nicht mehr so hoch ist, bezahlen sie effektiv mehr. Somit klappt das Argument, mit den Hotelpreisen, über die man entscheidet wohin man fährt in meinen Augen nicht so ganz. Beziehungsweise denke ich nicht das dadurch mehr Kunden in Deutschland übernachten.

    AntwortenLöschen
  4. Ist es nicht so, dass man z.B. in Schweizer Hotels gut schwarze Koffer übergeben kann?

    AntwortenLöschen
  5. Ist doch eh gelogen was der Kofferträger erzählt.
    Deutsche Hotels konkurieren nicht mit dem Ballermann, können sie gar nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Egal ob hier ein paar Konferenzen stattfinden oder nicht?! Aber wird das Wachstum beschleunigt und haben wir das Geld? Werden wir dadurch zum Ferien Paradies? Bestimmt wird niemand seinen Karibik Urlaub umbuchen für zwei Wochen Hartz.

    AntwortenLöschen
  7. Mir wollte in einer Diskussion über Mindestlöhne mal jemand (BWL-Student) weismachen, im Endeffekt stünde JEDE Branche (auch Frisöre und Gärtner) irgendwie im internationalen Wettbewerb.
    Seit diesem Tage weis ich: Das Argument mit dem IW ist pathologisch. Mit Logik darf man da gar nicht erst rangehen wollen.

    AntwortenLöschen
  8. Das geile für die Firmenkunden ist ja auch, daß die Mitarbeiter das Frühstück dann nicht mehr "verstecken" können.
    Wurde bis jetzt immer ein Gesamtbetrag aus Übernachtung und Frühstück gebildet, so wurde einem ein geringer Pauschalbetrag von der Gesamtrechnung als Frühstück abgezogen (2 Euro irgendwas).
    Jetzt wird das Frühstück immer extra ausgewiesen, da für das Frühstück ja noch der alte MWSt-Satz gilt. Das heißt, dem Reisenden wird zukünftig mehr abgezogen...

    ... damit wir wissen, was wir mit unserem mehr Netto vom Brutto machen müssen :(

    AntwortenLöschen
  9. Nunja Fakt ist,
    dass das deutsche Mwst.-System intransparent und an vielen Stellen keinen Sinn ergibt. Das ganze Ding sollte man einfach mal überarbeiten.

    Aber die Ertragssituation einer Branche auf Kosten der Steuerzahler zu verbessern ist schon sehr fragwürdig. Vor allem weil das dann nicht die letzte Branche ist, die das fordert.
    Ich bin übrigens immer wieder beeindruckt, wie effektiv Lobbyarbeit in D funktioniert.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.