Montag, 26. Februar 2007

Impressum

Da die Bundesregierung liebenswerter Weise sich vollständig auf die Seite der Lobbyisten in der Anwaltsbranche geschlagen hat und die neuen Gesetze jeder freien Meinungsäußerung feindlich gegenüberstehen, soll an dieser Stelle ein Impressum gegeben werden. Ich habe es gegen Datenkraken auf dem Niveau derjenigen erstellt, die solche Gesetze fordern und machen: in krakeliger Kinderschrift in Paint.


Kommentare:

  1. Hallo,

    Um es mal knallhart zu sagen: Es gibt einen relativ einfachen Weg, um die Impressumspflicht zu vermeiden:
    - Tor und Torbutton installieren, um schnell zwischen dem anonymen Surfen und dem normalen Surfen hin und herzu schalten.
    - E-Mail-Adresse bei husmail.com einrichten.
    - Ein Weblog bei einem Anbieter in den USA (also z.B. bei dem Anbieter, bei dem du bist) einrichten.

    Der Vorteil ist folgender: Du bekommst keine Abmahnungen von schlimmen Anwälten und kannst trotzdem deine Meinung relativ frei sagen.

    Aber ich will nicht dazu auffordern, nur über die technischen Möglichkeiten informieren. Ich jedenfalls ziehe diesen Weg vor, obwohl ich eigentlich mit Klarnamen auch auftreten würde, mir ist Anonymität zum Schutz vor teuren Abmahnungen wichtiger.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Sobald du einen OpenPGP-Schlüssel für deine E-Mail-Adresse hast, schreibe ich dir gerne.

    Aber folgender Weg ist nach meiner Überzeugung ein Kompromiss: Ein offizielles Weblog mit Impressum und ein weiteres inoffizielles Weblog ohne Impressum. In das inoffizielle Weblog kommen natürlich Äußerungen, die vollkommen legal sind, die jedoch von Abmahnanwälten geahndet werden könnten. Beim anonymen bloggen geht es um die Abwehr von teuren Abmahnungen.

    Beispielsweise geht es in meinem Weblog zu modernen Feudalismus auch ganz konkret um natürliche Personen, beispielsweise um einen gewissen Drogerie-Mark-Besitzer. Meine Äußerungen sind nach meiner Überzeugung rechtlich einwandfrei, aber ich habe halt Angst. Aus diesem Grund bin ich anonym unterwegs.

    Es gibt jedoch möglicherweise noch ein weiteres Weblog mit Impressum, in dem es etwas allgemeinere Informationen gibt, bei dem sich keine natürlichen Personen direkt angesprochen fühlen können.

    Es ist also eine etwas schizophrene Vorgehensweise - aber man kann sich daran gewöhnen.

    Du hast halt ein linksliberales Weblog, und ich könnte mir vorstellen, dass es dem einen oder anderen nicht so richtig passen könnte, was hier künftig so drinnen stehen könnte. Im Augenblick magst du noch keine Probleme haben. Und wahrscheinlich bleibt es auch so. Aber ich habe dich gewarnt.

    Ich weiß nicht, wie viel Geld du im Hintergrund hast, wie viele juristische Kenntnisse vorhanden sind, und so weiter.

    Ich wollte nur sicherstellen, dass du diesen Trick kennst, so eine Vorgehensweise ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Meine nicht wirklich, nein...ich hoffe einfach mal, dass dieser Kelch an mir vorüber geht.
    Dein anderes Blog kenne ich aber nicht. Und keine Ahnung, was das für ein Schlüssel ist, von dem du da redest :P

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    Klar, wenn du ein bisschen aufpasst, dann geht der Kelch an dir vorüber.

    Was das für ein Schlüssel ist, von dem ich rede? Das Thema ist nicht ganz einfach. Aber zum Thema mit der E-Mail Verschlüsselung, wenn es dich interessieren sollte, kannst du mal einen Blick auf diese Anleitung werfen. Das ist ein relativ kompliziertes Thema, benötigt ein bisschen Zeit.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich selbst bin Männerrechtler und plane ebenfalls ein Blog.

    Angesichts dessen, dass Feminismus geradezu zur Staatsreligion erhoben wurde und institutionell durch "Gender Mainstreaming" verankert wird, und wenn man über die hohe Gewaltbereitschaft in der Frauenbewegung informiert ist, kommt es gar nicht in Frage, dass ich meine Identität preisgebe.

    @meudalherr: Danke für die Tips, wo kann ich mich über die Entwicklung auf den laufenden halten?

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann mich meudalherr nur anschließen. Deutschland ist gegenwärtig dabei es geschehen zu lassen, das das Recht auf freie Meinungsäußerung durch (böswillige) Juristen kastriert wird. Man schaue sich alleine an was Steinhöfel/MediaMarkt abzieht.

    Auch ich führe mein Blog anonym wie von meudalherr beschrieben. Einzige Schwachstelle gegenwärtig ist leider noch der FTP-Traffic, welcher sich über TOR nicht tunneln lässt.

    Hätte ich Geld, wüde ich nearlyfreespech.net nutzen; wobei das Geld natürlich wieder eine Spur zieht. Wobei die wohl nur noch für Staatsgewalten nachzuvollziehen wäre...

    AntwortenLöschen
  7. Hahaha!!!

    Ich lach mich tot! Eine wahnsinns Idee :)
    Ich frage mich, wie lange Sie dafür gebraucht haben? Mit Paint zu schreiben ist nicht ganz einfach --> glauben Sie mir, ich habe es selbst versucht :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Herr Sasse,

    mir gefällt Ihr Blog. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg damit.

    Schöne Grüsse aus der Freidenker Galerie
    Rainer Ostendorf

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.