Montag, 18. Juli 2011

Erinnerung an einen absurden Wahlkampf

Von Stefan Sasse

Ohne speziellen Anlass musste ich dieser Tage an den Wahlkampf 2009 zurückdenken. Meine Güte, war das doch eine groteske Veranstaltung! Zwei Parteien, die um des öffentlichen Eindruck willens so tun mussten, als ob sie gegeneinander antreten und Alternativen darstellen würden, obwohl sie nichts lieber täten als miteinander zu koalieren, eine freidemokratische Opposition, die sich auf der Siegerstraße wähnte und mit einem staatsmännisch guckenden Westerwelle zur Steuersenkungs-Parole in ungeahnte Höhen fuhr, weil niemand noch eine Legislatur Schwarz-Rot ertragen wollte. Eine grüne Opposition, die nicht stattfand. Und die LINKE, die sich als die neue, eigentliche Opposition auf dem besten Weg zur Dominanz derselben wähnte. Noch viel absurder als dieses inhaltliche Wüstenland war aber das Verhalten einiger der Akteure. Erinnert ihr euch noch daran, wie die SPD in einer kaum steigerbaren Peinlichkeit versucht hat, Obamas Wahlkampf zu imitieren und "Yes we can" zu rufen und mit großer Show inklusive Luftballons in den SPD-Parteitag einzuziehen? Fremdschämen war noch nie so schlimm. Hoffentlich bleibt uns ein solcher Wahlkampf 2013 erspart...

Kommentare:

  1. "Yes we can" ... Hubertus Heil ... ein Albtraum.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich so in diverse linke und lili Blogs hineinschaue, habe ich das Gefühl, in einem Rebirthing-Seminar für die Wiederbelebung der SPD geraten zu sein.

    Meine Abneigung gegen die SPD wird nur noch durch die gegenüber den Grünen übertroffen.

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt ist die SPD-Troika in neuer Besetzung zurück. Der Dicke und die Stones wollen für den Euro mit Merkel kuscheln. Da bleibt uns nichts erspart, sondern es geht immer so weiter.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann's schlicht nicht mehr hören, geschweige denn sehen. Troika reloaded? Scharping, Lafontaine, Schröder haben mich doch schon bis aus Blut gequält. Steinmeierbrückgabriel muß ich ignorieren. Schon aus Selbstschutz. Is zum Glück nich weiter schwer...

    AntwortenLöschen
  5. "Wenn ich so in diverse linke und lili Blogs hineinschaue, habe ich das Gefühl, in einem Rebirthing-Seminar für die Wiederbelebung der SPD geraten zu sein."

    Volle Zustimmung! Die SPD hat das Volk verraten! Das sollte ihr nie vergessen werden! Scheinbar gibt es aber nicht wenige, die sich unbedingt wünschen, die SPD möge sich für alles entschuldigen und wieder sozial werden. Und dann wäre wieder alles gut. Der Kapitalismus gezähmt und das eigene Gewissen beruhigt. Diese Illusion sollte man sich abschminken. Denn das wird nicht passieren.

    AntwortenLöschen
  6. Bei Hubert Heil im Fernsehen tastete ich auf der Fernbedienung immer nach der Stumm-Taste, bei Andrea Nahles ist es die Aus-Taste.

    Und wollte der Meister - Willy der Große - nicht seinerzeit Margarita -Mathiopoulos - ernennen, die mutmaßliche (Unschuldsvermutung!) Plagiatorin Nr. 3 von der FDP?

    Die SPD hat einfach ein Händchen für Generalsekretäre.

    AntwortenLöschen
  7. Ausblick auf einen noch absurderen Wahlkampf 2013

    "Mehr Opportunismus wagen."
    (Frank-Walter Steinmeier, Kanzlerkandidat)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.