Freitag, 19. November 2010

Zitat des Tages

Von Stefan Sasse

„Wenn wir in der Nachbarschaft irgendetwas wahrnehmen, dass da plötzlich drei etwas seltsam aussehende Menschen eingezogen sind, die sich nie blicken lassen oder ähnlich, und die nur Arabisch oder eine Fremdsprache sprechen, die wir nicht verstehen, dann sollte man glaube ich schon mal gucken, dass man die Behörden unterrichtet, was da los ist.“ (Erhart Körting, Innensenator Berlin, SPD)
Ich glaube Körting hat Angst vor Vampiren. Die kommen auch nur nachts raus, wenn sie sich erst einmal ein Haus gemietet haben, und weil sie so alt sind, sprechen sie komische Sprachen. Zumindest, wenn es nicht die Vegetarier-Weichspülvariante aus Twilight ist. Also, Bürger, Augen auf vor Vampiren in der Nachbarschaft.

Kommentare:

  1. Krankheitsbild Paranoia: Die Betroffenen leiden an einer verzerrten Wahrnehmung ihrer Umgebung in Richtung auf eine feindselige (im Extrem bösartig verfolgende) Haltung ihrer Person gegenüber. Die Folgen reichen über ängstliches oder aggressives Misstrauen bis hin zur Überzeugung von einer Verschwörung anderer gegen sich selbst.
    "By Wikipedia"

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, er spricht von den Heiligen Drei Königen...

    Gruß
    Braz

    AntwortenLöschen
  3. "Also, Bürger, Augen auf vor Vampiren in der Nachbarschaft."

    ... und vor Studenten:
    - Stehen spät auf, gehen spät zu Bett. Dazwischen sind sie in Unis und auf Studentenfeten, also für den "Normalbürger" eher selten zu sehen.
    - Sprechen seltsame Sprachen, weil sie
    a) ausländische Gaststudenten sind oder
    b) ihr Gerede den Intelekt des benachbarten "Normalbürgers" übersteigt.
    - Sehen anders aus weil sie einer anderen, unverstandenen Generation angehören als der des "Normalbürgers".

    Also, Bürger, Augen auf vor Studenten in der Nachbarschaft.

    AntwortenLöschen
  4. ... oh, und ich vergaß: Politiker

    - sieht man nicht, weil in ihrem eigenen Elfenbeiturm lebend,
    - versteht man nicht, weil sie eine eigene Sprache sprechen (obwohl das Vokabular dem des "Normalbürgers" nicht unähnlich ist)
    - sehe anders aus, weil sie sich im Aussehen ihren Lobbyisten anpassen.

    Also, Bürger, Augen auf vor politikern in der Nachbarschaft.

    AntwortenLöschen
  5. SPD, hm? Und vorgestern das hier: http://oeffingerfreidenker.blogspot.com/2010/11/fundstucke-aus-dem-netz.html

    Bin ich froh, dass ich die nie gewählt habe!

    AntwortenLöschen
  6. Hey, Du warst schneller. Ich bring morgen was dazu ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Eine Medienkampagne über angebliche Terrorgefahren passend zur Innenministerkonferenz an diesem Wochenende. Sieht nicht nur so aus, wie bestellt, sondern ist auch so bestellt worden und die Massenmedien machen alle engagiert mit. Man will die Vorratsdatenspeicherung durchbringen und noch andere Verschärfungen beschließen und dafür braucht es den ganzen Medienrummel über bevorstehende Terrorakte.

    Was ist das alles doch billig und widerlich.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.