Sonntag, 7. Oktober 2007

Klagewelle durch Hartz-IV

Ein Artikel der SZ beschäftigt sich mit der Klagewelle durch Hartz-IV, mit der die Sozialgerichte zur Zeit überschwemmt werden. Es ist absolut krass zu sehen, wie eine seelenlose Bürokratie hier Menschenleben hin und her wirft.

Kommentare:

  1. Wie würdest du es machen? Jeden Fall einzeln prüfen... mein Gott wacht auf... ein Staat funktioniert nunmal so. Einzelschicksale sind in so einem Kontext doch nicht beachtbar... eine Bürokratie ist immer so... manchmal zum Glück manchmal leider... ich versteh nicht was das geheule soll. Einfach mal wieder protestiert... ohne Grund. Ole Ole... wir wählen die Linken!

    AntwortenLöschen
  2. Blödsinn. Es geht doch darum, dass die oberen Stelle der ARGE die Mitarbeiter anweisen, die Leute zu bescheißen, in der Hoffnung, dass viele es nicht merken. Ich finde die Sozialbürokratie sowieso abartig und sie gehört abgeschafft.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe kürzlich selbst einer Bekannten geholfen, die als Alleinerziehende von ALG2 lebt, bis ihr Kind in den Kindergarten gehen kann. Es ist wirklich unglaublich, wie die ARGEN mit Schikanen und Sperren gegen die Betroffenen agieren. Sei es mit unsinnigen Regelungen wie dass Arbeitslose in WGs nachweisen müssen, dass sie keine eheähnliche Lebensgemeinschaft haben oder das allzeitige Sperren von Bezügen auf Grund reiner Mutmaßungen - letzteres wurde vom Verfassungsgericht bereits als verfassungswidrig abgeurteilt. Die Praxis in den ARGEN blieb aber gleich und somit verfassungsfeindlich. Aber das passt doch: Eine Reform von einem korrupten Nuttenbaron und die Ausführenden als verfassungswidrig handelnde Bürokraten. Fehlen nur noch die Lager - Geschichte wiederholt sich manchmal wohl doch...

    Gruß

    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, ja sogar sehr oft eigentlich... es ist nicht so das einzelne zu blöd wären zu lernen... aber die Masse schafft es nicht. Bildung... wäre eine Lösung, doch wir alle wissen das es nicht so einfach getan wie gesagt ist.

    Zum Thema:
    Einzelschicksale... traurig... aber immer noch Einzelschicksale. Ihr könnte hier noch mehrere hundert solcher bringen und noch immer falsch liegen. Das ist in diesem Konzept unmöglich. Individualregeln würden jedes System dieser Dimension kollabieren lassen... es gibt welche die darunter leiden, aber viele die es ausnützen würden wäre es anders...

    AntwortenLöschen
  5. Genau darum geht es doch! Die Bürokratie versucht, über 8 Millionen Einzelschicksale zu regeln. Das ist totaler Bullshit, und der Staat maßt sich hier Kompetenzen an, die er nicht hat. Ich bin dafür, jedem einen vernünftigen Betrag zu zahlen, den der dann ausgeben kann, wie er will - wenn er ne große Wohnung will, muss er halt dann anderswo Abstriche machen und umgekehrt. Aber diese regulierungswütigen Eingriffe ins Privatleben führen zu eben solche Katastrophen, die eben keine Einzel-, sondern Normalfälle sind.

    AntwortenLöschen
  6. Hmm, eigentlich bist es doch du der immer alle Kompetenz beim Staat haben will o_O

    AntwortenLöschen
  7. Nö. Das behauptet ihr nur ständig. Meiner Meinung nach hält sich der Staat nur aus Sachen raus, in denen er aktiv werden müsste (Wirtschaft) und mischt sich da ein, wo er nix zu suchen hat (Privatsphäre). Grob gesagt.

    AntwortenLöschen
  8. Wo bitteschön ist das eine Sache der Privatsphäre, wenn der Staat sein Geld ausgibt? Das ist für mich eher von wirtschaftlicher Bedeutung. Und von wegen Kompetenzanmaßung: wer zahlt, der sagt auch wie's gemacht wird. Also alles was recht ist, aber ab einem gewissen Punkt hört der Spaß auf. Soweit kommts noch, dass man sich im Gefängnis die Zelle selbst aussuchen darf.

    AntwortenLöschen
  9. Nun, immerhin handelt es sich um eine ArbeitslosenVERSICHERUNG. Diejenigen, die das Geld bekommen, haben es im Normalfall auch eingezahlt. Das ist im übrigen vom Berliner Sozialgericht auch als verfassungswidrig anerkannt worden...aber das nur nebenbei. Ich werd mal bei Gelegenheit was drüber schreiben.

    AntwortenLöschen
  10. Aber auch Versicherungen geben dir nur einen gewissen Rahmen als Spielraum, oder? Frei entscheiden kann man da nicht, bzw. es ist mit Einbußen zu rechnen, wenn man das will. Jo schreib mal was dazu, interessant es auf jeden Fall ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.