Montag, 8. Oktober 2007

Merkel macht gegen Post-Mindestlohn mobil

Merkel versucht über befreundete Verleger und Kreisabgeordnete auf die Verlage einzuwirken, gegen den Postmindestlohn mobil zu machen, obwohl die GroKo eigentlich bereits ein entsprechendes Gesetz verabschiedet hat. Die Wahl des Verbündeten kommt neben der Macht zur Meinungsmache nicht von ungefähr: viele Verlage wollen gerne selbst ins Postgeschäft einsteigen. So wird wieder ein Arbeitsplatzverlust herbeifabuliert, falls alle den Posttarif zu moderaten 9,80 Euro übernehmen. Das Unterlaufen gültiger Abmachungen und Tarifverträge, direkt von der Kanzlerin - selbst die Spitze zeigt offene Verachtung für Recht, Demokratie und Menschen.

Kommentare:

  1. Ist doch ideologischer Blödsinn, was du schreibst!

    AntwortenLöschen
  2. danke dass das noch andere hier merken...

    AntwortenLöschen
  3. Demagogie könnte man's auch nennen...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.