Donnerstag, 4. Oktober 2007

SPD mit Volldampf nach links, rette sich wer kann

Mein Gott, die SPD ist vor dem Linksdrall kaum zu retten, will sie doch tatsächlich wie Jürgen Rüttgers vor einem Jahr das ALGI für ältere Arbeitslose verlängern. Vielleicht will sie damit auch nur einem BVerfG-Urteil zuvorkommen, wer weiß? In jedem Fall geriert sich "Waschen-und-rasieren"-Beck jetzt als ungemein soziales Kerlchen, dem zur Begründung, warum der Vorschlag von Rüttgers doof war immerhin anbringen kann, dass die Idee ja an und für sich schon immer sozialdemokratisch war.
Dass richtig problematische ist, dass Beck auf die Art vielleicht wirklich einen Rollbeck in der Wählergunst schafft. Armes Deutschland.

Kommentare:

  1. Er kann auch nicht mehr sagen wie das alles kam, er wachte morgens auf und da war ihm über Nacht doch tatsächlich etwas gewachsen, das mit etwas gutem Willen bei der Interpretation als Rückrat zu erkennen war. Hoffentlich wird das nicht schlimmer...

    AntwortenLöschen
  2. BZ Berlin lässt Heute in der all so beliebten Rubrik "Politik weiblich" 100% Macho- Frei" von Stefanie Jungholt verkünden, das ein Forscher-Team aus Dänemark in einer Studie mit 90 000 Menschen feststellt das Linke unglücklicher sind als Konservative. (Randbermerkung "sie dachte sich schon sowas")..
    Je weiter LINKS eine Person steht, desto unglücklicher ist sie privat. Wer politisch links steht, so die Forscher, nimmt Misstände in der Welt viel schmerzhafter wahr als Konservative. Und Misstände sind für viele Linke eben nicht nur Armut, Kriege und Umweltverschmutzung. Sie schlussfolgern daraus auch Hartz IV, McDonald's und die Autoindustrie entsetzliche Übel sind.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Studie haben sie in der SZ veralbert, hab aber grad kein Nerv, den Link zu suchen ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.