Montag, 11. Juni 2007

Versagen muss sich endlich wieder lohnen!

Quo vadis, Leistungsgesellschaft? Für das spektakuläre Scheitern der "Welt AG" des Daimler-Konzerns wird deren spiritus rector Schrempp nun auch noch (neben dem ohnehin hohen Gehalt und der Abfindung) mit Aktienoptionen von über 50 Millionen Euro belohnt.
Dabei folgen Schrempp und Daimler natürlich nur dem heiligsten Grundsatz der Geschäftswelt, ohne den diese zusammenbrechen würde: pacta sunt servanda, Verträge müssen eingehalten werden. Die Kritik darf also nicht da ansetzen, wo Schrempp nun astronomische Summen ausgezahlt bekommt, wo andere mit Entlassung und Lohnkürzung die Folgen seines Scheiterns tragen müssen sondern da, wo dieser und andere Verträge geschlossen werden. Es kann nicht sein, dass Seilschaften und andere Formen der offenen Korruption und Korrumpierung, auch euphemistisch "Aufsichtsräte" genannt, gegenseitig dermaßen überzogene Verträge zuschanzen, die mit astronomischen Summen vollkommen unbeachtet der Managerqualitäten handeln. Das ist weder nachvollzieh- noch ethisch oder sonstwie vertretbar.

Kommentare:

  1. Ja das hätten die Herrschaften gerne das wir Schrempps Millionen nicht kritisieren, weil Verträge gehalten werden müssen.

    Der Schrempp hat seinen Vertrag auch nicht erfüllt, sondern dem Konzern massiv geschadet. Nicht Belohnung sondern Strafe ist gefragt.

    Wenn der erste Mißmanager mit seinem Privatvermögen zur Verantwortung gezogen wird, dann ändert sich die Welt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir diesbezüglich nicht sicher. Die Jungs sollten einfach weniger mit Aktienoptionen und Kohle zugestopft werden. Das Problem an dieser "leistungsorientierten" Bezahlung ist doch, dass sie sich nur am Shareholder Value orientiert - und das ist kein Maßstab für Unternehmensqualität.

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön das ihr das so einfach in ein paar Worte zusammenfasst... und ein so simples Thema ist so schnell abgehandelt.

    Es gibt Leute die müssen an mehr denken als der durschnittliche Lehramtsstudent...

    AntwortenLöschen
  4. Jupp, und wenn ich einen gefunden habe, schlage ich ihn als achtes Weltwunder vor.
    Scherz beiseite, selbstverständlich ist die Sache wesentlich komplexer. Die ganze Sicherheitssache ist auch komplexer, obwohl du bei der zustimmst. Wenn ich die Sache in der gebotenen Länge abhandeln würde, würdet ihr über eben diese Länge meckern und den Beitrag nicht lesen. Deswegen schreibe ich kurz, prägnant, und sicherlich dabei auch verkürzend, polemisierend und pauschalisierend. Das ist ein Blog.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ist mir schon klar. Nur einerseits siehst du's nicht ein das du die Totschlagargumente gegen deinen Hobbykommunismus auftauchen, allerdings machst du auf der anderen seite das gleiche...

    AntwortenLöschen
  6. Da hast du Recht, das ist natürlich ein Grundproblem. Auch ein Grund, warum die Kommentarfunktion aktiviert ist...
    Ich sehe mich nicht als Heiligen, und deine Kritik ist richtig wie mein Handeln verständlich. Du bist wie jeder Leser eingeladen, jederzeit in einem Gastbeitrag Dinge richtig zu stellen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.