Sonntag, 23. August 2009

Effekthascherei

Kürzlich habe ich in unserem örtlichen Dönerladen einen Stern vom Oktober 2008 entdeckt und darin geblättert, während ich gewartet habe. Darin schwadronierte Jörges unter Berufung auf Güllners Zahlen vom "Beck-Weg-Effekt", der die SPD auf 26% geschoben hatte. Der Stern enthielt außerdem einen Hofberichtserstattungsartikel über Müntefering, die Geheimwaffe der SPD und den Oberwahlkämpfer.
Irgendwie ist davon nicht mehr allzuviel übrig.

Kommentare:

  1. Bei allem Verständnis für eine Abneigung gegenüber der SPD finde ich es doch sehr beängstigend, wie momentan breit durch alle Medien gegen diese Partei Stimmung gemacht wird. Ich denke dass du dich dem nicht blind anschließen solltest. Jeder ehemalige SPD-Wähler, der deshalb nicht zur Wahl gehen sollte, ist eine Stimme für Schwarz-Gelb, und die jüngere Generation kann nur beten dass es für diese Lobbyistenbrüder nicht reicht.

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du natürlich Recht, aber die haben es grad auch echt verdient. Was wirklich zum Kotzen ist ist dass die Alternative zu den Lobbyistenbrüdern eine erneute GroKo ist...

    AntwortenLöschen
  3. ich denke nach wie vor, das die spd sich nur in der opposition vom stramm neoliberalen kurs verabschieden wird. entweder das oder sie stirbt. dann bleibt nur noch 'Die Linke'. tut mir als parteiloser sozi in der seele weh!

    cu
    bojenberg

    AntwortenLöschen
  4. Habe den Artikel glaube ich damals auch gelesen, beim Frisör oder so, und mich gefragt: Sind die so schlicht, glauben die das wirklich alles? Ich frage mich das heute immer noch.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.