Samstag, 21. November 2009

Peers neuer Job

So, das Geheimnis ist gelüftet: Peer Steinbrück geht zu Thyssen-Krupp. Das überrascht mich ehrlich gesagt, was hat er denn für die getan, dass die sich so ne Niete in den Vorstand holen? Vielleicht weiß ja ein Leser mehr. War denen die Finanzbranche nur zu offensichtlich?

Kommentare:

  1. Er muss ja nichts für thyssen gemacht haben...aber er hat bestimmte beziehungen,verbindungen...da lässt sich auch senr viel damit anfangen!!!

    AntwortenLöschen
  2. Nun ja, auf Anhieb fällt mir nur ein, dass er bis 2005 Ministerpräsident von NRW war, und davor unter Clement dort auch den Posten des Finanzministers innehatte. Und ThyssenKrupp hat seine Zentrale in NRW.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, vielleicht wollte sich die Finanzbranche diesen "nützlichen Esel" lieber nicht ans Bein binden... und da liegen die Vermutungen meines Vorschreibers nahe ;)

    AntwortenLöschen
  4. Für den Anspruch dieses Blogs finde ich es etwas enttäuschend Peer Steinbrück pauschal als Niete abzutun. Bitte in Zukunft wieder mehr Argumente und etwas weniger Polemik. Dann klappts auch mit dem Nachbarn...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martin,
    prinzipiell gebe ich dir recht, aber ich habe in früheren Beiträgen so oft darüber gesprochen warum ich Steinbrück für eine Niete halte, dass mir die Abkürzung gerechtfertigt erschien.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.