Mittwoch, 18. November 2009

Vattenfall und EWE erhöhen Preise

Die Energieriesen haben ihre Preise um bis zu 14% erhöht. Das ist so wenig etwas Neues wie die Preissteigerungen bei der Deutschen Bahn, die ebenfalls jedes Jahr pünktlich um diese Zeit kommen. Ich könnte den entsprechenden Unternehmen eine Menge Kosten ersparen und einfach einen kleinen Katalog von Standardbegründungen erstellen, dann können sie auf ihre PR-Agenturen verzichten, die eh einen schlechten Job machen. Beispiele gefällig? Bei der Bahn sind die Energiekosten gestiegen/die Investitionen ins Netz teurer. Bei den Energieriesen sind es die bösen erneuerbaren Energiequellen, jedes Mal. Außerdem wird von Investitionen ins Netz fabuliert.
Mal ehrlich, Leute: die erneuerbaren Energiequellen? Von euren Huren bei der CDU und FDP rundumversorgt zieht ihr reine Gewinne aus den ganzen Atomkraftwerken. Diese Preiserhöhung ist notwendig, wenn ihr eure exorbitanten und auf dem Rücken der Steuerzahler von diesen Huren gekauften Margen halten wollt. Aber dafür gibt es keinen Grund. Ihr habt kein Anrecht auf Milliardengewinne ohne Eigenleistung. Die erneuerbaren Energiequellen auszubauen ist etwas, das ihr bisher sträflich vernachlässigt habt. Ihr seid eine Gefahr für die Allgemeinheit.

Kommentare:

  1. So etwas ist doch ein willkommener Anlass, mit den Füßen abzustimmen und den Markt das regeln zu lassen, oder?

    So viel teurer sind reine Ökostromanbieter auch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Es wird zeit das sich menschen zusammen tun und ihre energieversorgung in die eigene hand nehmen...es wird immer deutlicher das wir handeln müssen und wollen...zu unserem interesse!!!Diese monopolisten sind von der politik erschaffen worden deswegen muss die politik "gezwungwn" wqerden dieses wieder rückgängig zu machen!!!

    AntwortenLöschen
  3. Sofern hier Werbung erlaubt ist: ich werde zu www.naturstrom.de wechseln! Dieser Verein wird u.a. von Greenpeace empfohlen. Hab letzte Woche nen Brief meiner Stadtwerke bekommen, die sind nun teurer wie Ökostrom!

    AntwortenLöschen
  4. Je teurer Energie wird, desto besser.
    Moralische Appelle helfen nicht Energie einzusparen.
    Benzin ist auch noch viel zu billig.
    Gibt es einen anderen Weg.

    AntwortenLöschen
  5. Wir zahlen für einen guten Zweck:

    http://mediathek.ard.de/ard/servlet/content/3373204

    Es ist von Gabriel gelogen worden.

    Setzt sich Gabriel für einen Spitzensteuersatz von 60%, einen Hartz IV - Satz von 450 Euro und einem Mindestlohn von 9 Euro ein.

    Soviel zu diesem wahrheitsliebenden Kerl.

    Opportunisten wie Gabriel und Nahles sind der lezte Sargnagel.

    AntwortenLöschen
  6. Vor allem noch laufen die AKWs. Also dürfte könnten die Preise beim weiterbetreiben gar nicht sinken. Hinzukommt, dass eigentlich ein Überangebot herrschen müsste, das die Nachfrage aufgrund der Krise sinkt. Aber es zeigt sich sehr deutlich an den Preisen, dass das ganze nichts mehr mit Angebot und Nachfrage zu tun hat.

    AntwortenLöschen
  7. Die Preise sinken doch. Wie das geht? Man muss einfach ein Industrieunternehmen oder anderer Großabnehmer sein. Dafür werden dann beispielsweise 60-70% oder mehr der Energieproduktion für solche Kunden reserviert. Der Rest ist dann für die Privatverbraucher im Land zu wenig, also tut man so als müsse man in nrneuerbare Energien investieren, obwohl noch nicht einmal in das bestehende Netz investiert wird. Und voila ist die Preissteigerung zugunsten der Aktionäre gerechtfertigt - die alleine die Privatverbraucher zahlen, während die Industrie stabile oder sinkende PReise bekommt.

    Die Energieversorgung gehört entweder in Staatshand oder stark dezentralisiert und die Energiekonzerne zerschlagen!

    AntwortenLöschen
  8. Mein Stromanbieter liefert Strom 100% aus erneuerbaren Energiequellen. Er wird zum Jahreswechsel ebenfalls seine Preise erhöhen, um etwas mehr als 6%, allerdings nach 2 Jahren stabilen Preisen. Die großen konventionellen Anbieter sind in diesem Zeitraum um weit mehr als diesen Betrag teurer geworden.
    Soviel zu Preissteigerungen wegen Erneuerbaren. Schwachsinn! Was kommt als nächstes? Preiserhöhung weil die Bürger zuviel Strom sparen?

    AntwortenLöschen
  9. Mein Vorschreiber scheint den gleichen Anbieter zu haben wie ich.

    Aber lieber zahle ich einem privat geführten, reinen Ökostrom-Anbieter mehr (die immer noch weniger erhöhen als die Großen!), als dass ich mein Geld den Konzernen hinterher werfe.

    Zum Glück schrieb mir mein Anbieter, dass sie wieder mehr Kunden dazu bekommen haben. Die Abstimmung mit den Füßen kommt also ganz langsam in Gang.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.