Dienstag, 26. Januar 2010

Oettinger qualifiziert sich als neue Außenwelle



Yes, Sir!

Kommentare:

  1. also meine aussprache ist auch miserabel. ich breche das zuhören allerdings schon bei 1:15 ab.

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir leid aber ich musste nach kurzer Zeit abbrechen. So masochistisch veranlagt bin ich nun auch wieder nicht.

    Ablesen ist ja wirklich sehr schwer wenn man keine Ahnung hat. Der Redenschreiber hätte in Lautschrift schreiben sollen, dann wäre uns dieser peinliche Auftritt erspart geblieben.

    Da bekommt der schwäbische Auspruch "Wir können alles, außer Hochdeutsch" völlig neue Dimensionen, da er um eine weitere Sprache ergänzt werden muss.

    Kowalski

    AntwortenLöschen
  3. Ok,niemand kann für seine Herkunft,als Verkäufer von Befestigungsteilen würden wir über ihn schmunzeln...nur, den hat irgendwer gewählt, hundertausendfach, obwohl sie ihn gehört haben, auch akustisch,auch bei Beerdigungen, schlecht wird mir dabei nicht, aber Angst und Bange!

    AntwortenLöschen
  4. Des ist unglaublich.
    Da zahlen wir - die gemeinen Steuerzahler- diesem Menschen Coaches, Kurse, Einzeltraining usw. und er kriegt es nicht mal gebacken der Rede abzulesen. Da frag ich mich: Hat der nur Kriecher um sich rum, dass ihn niemand darauf aufmerksam macht?

    AntwortenLöschen
  5. Das ist unerträglich.
    Nach der Revolution schmeissen wir entweder alle Englischlehrer raus, oder verbieten ihren Schülern ins Ausland zu reisen.

    AntwortenLöschen
  6. Und solche Leute erzählen was von Kultur und dürfen Bildungsetats festlegen. Auch fantastisch sind die ganzen begeisterten klatschenden Zuhörer.

    AntwortenLöschen
  7. ich hätte ja gern auch ein paar schwenks zu den zuhörern gesehen...
    die müssen doch unter den stühlen gelegen haben, oder wars doch nur ein beitrag für die wochen-show...
    nee, wat haben wir für nulpen...

    AntwortenLöschen
  8. Das haben seine Mitarbeiter doch ganz toll hingekriegt. Das war pure Absicht!

    AntwortenLöschen
  9. Öttinger ist nur e i n Beispiel unter vielen.
    Unter denen, die von sich behaupten, Englisch sprechen zu können, sind vielleicht 10 oder 15% wirklich in der Lage, Englisch zu sprechen.
    Es ist natürlich nicht einfach.
    Wer weiß schon wie man "preferable" oder "debt" ausspricht?
    Hier hilft nur ein intensives Auseinandersetzen mit der englischen Sprache, was für die meisten zu zeitaufwendig ist. Nur ein mehrjähriger Aufenthalt im englischsprachigen Ausland hilft.

    Ich kenne Englischlehrer, zumeist Hauptschullehrer, deren Englisch ist wirklich derart mies, dass man schon Mitleid haben muss.
    Und die haben das studiert.

    AntwortenLöschen
  10. Sorry, but my English is under all pig...

    AntwortenLöschen
  11. Man kann verstehen, dass seine Partei die Schnauze voll hat von ihm und ihn nach Euroland ins Exil schickt.
    Den Sprachkurs, den er braucht, kann er dann ja mit Stotter-Stoiber belegen.

    Vorausgesetzt, die beiden machen das nicht zumn neuen Beruf und treten fortan als Comedy-Duo auf.

    AntwortenLöschen
  12. Es ist zu vermuten, dass das auch nur die Spitze des Eisberges ist.
    Mit großer Wahrscheinlichkeit sitzt in unseren Parlamenten eine unüberschaubare Horde inkompetenter Menschen, deren einzigen Fähigkeiten das Tricksen, Täuschen, Lügen und Arschkriechen ist.

    AntwortenLöschen
  13. Schön und gut, das ist natürlich in der Tat peinlich und für ein paar Schenkelklopfer gut.

    Ins Grübeln bringt mich allerdings die Tatsache, dass dieser Fauxpas gestern auch der Aufmacher auf Bild-Online war. Heute ist Oettinger, eh ein alter Bid-Spezi, dafür in Bild "Gewinner des Tages". Könnte man hier nicht von der Verharmlosung, ja Verniedlichung eines Mannes sprechen, an dem man weiß Gott andere Dinge kritisieren könnte, als sein schlechtes Englisch - Duzfreundschaft mit einem Stuttgarter Mafia-Paten, jahrelanges Verschleppen von Maßnahmen gegen Geldwäsche, Lob für den Nazirichter Filbinger ... Mir scheint, es gibt auch ein Form des Spotts über die Obrigkeit, die eher deren Machterhalt als der Kontrolle dieser Macht dient.

    AntwortenLöschen
  14. OMG!!! Ich weiß schon, warum ich mir das die ganze Zeit nicht antun wollte :-( Quel cretin!
    Daß die versammelte Meute zum Schluß noch pflichtschuldigst Applaus spendet, setzt dieser traurigen Posse die Krone auf.
    Die Generation Pisa hat wohl doch schon früher begonnen ...

    AntwortenLöschen
  15. Unsereins fällt durch Bewerbungsraster, weil das Englisch nicht ausreicht. Und da stellt sich einer hin, der kein Wort kann und vertritt uns in Europa...

    Dass er kein Englisch kann mache ich ihm ja nicht zum Vorwurf, aber dann halte ich so eine Rede auch nicht in einer Fremdsprache. Ich möchte nicht wissen, wieviele seines Formats auf der Ebene rumturnen, die sich ähnlich unbeholfen anstellen. Ich denke da an all die östlich gelegenen Mitgliedsländer. Die hatten doch auch nie Englisch in der Schule, oder?

    Schlußendlich gönne ich ihm diesen Auftritt. Jeder kriegt das, was er verdient.

    AntwortenLöschen
  16. Die Besten der Besten halt. Nur die sind gut genug für Europa. Perfekt wäre es, wenn sich Öttiger seine Reden von Stoiber schreiben ließe und er sie dann ins Englische ubersetzt. Das dürfte maximal lustig werden und man könnte mit dem Material den Englischuntericht auflockern, in dem man den Schülern etwas zum Lachen und zur Abschreckung bietet.

    AntwortenLöschen
  17. Vor allen Dingen könnte man den Schülern damit eindrucksvoll demonstrieren, dass sie in der Schule eben NICHT fürs Leben lernen (außer auf dem Schulhof).

    AntwortenLöschen
  18. "Wir können alles, außer Hochdeutsch" war ja ursprünglich als Werbespruch für Sachsen gedacht. Als die Sachsen nicht wollten oder konnten erfolgte die Zweitverwertung für Baden-Württemberg, wobei die Einschränkung im Grunde den badischen Landesteil nicht betrifft. Wir können Hochdeutsch, werden jedoch zunehmend mit den"Schwaben" in einen Topf geworfen, was sicher in Zukunft noch für einige Unruhe sorgen könnte.

    AntwortenLöschen
  19. na und?
    wenn die pappenheimer wenigstens deutsch könnten. oder friesisch. dann könnten übersetzer einspringen.
    aber so?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.