Sonntag, 17. Januar 2010

Wettbewerb

Angesichts seines neuesten Werks rufe ich einen Wettbewerb aus: der erste, der einen vernünftigen Artikel von Marc Beise findet und hier in den Kommentaren verlinkt, bekommt einen Preis.

Kommentare:

  1. Beise ist halt bekannt für gequirlte Scheiße.

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube es ist ein hoffnungsloses Unterfangen. So viel Müll ein so wenig Text.. Da ist es schwierig zu glauben, dass der Mann das besser kann.

    AntwortenLöschen
  3. Der Artikel soll wohl so etwas wie Ausgewogenheit suggerieren. In Wahrheit eine Verteidigung für Kotz-Koch.
    Kowalski

    AntwortenLöschen
  4. Pff. Hättest auch einen Wettbewerb der Marke "Wer es schafft, den Sonnenaufgang zu verhindern...." ausrufen können

    AntwortenLöschen
  5. Wie soll dann der Preis so aussehen?
    Etwa ein rosa T-Shirt? Vorne der Aufdruck: Ich habe einen vernünftigen Artikel von Marc Beise gelesen und verlinkt.
    Und rückseitig: Ich bin doof!
    Nene....damit fang mer erst garnich an......

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ja, so fängt's an. Und am Ende willst Du wohl auch noch einen vernünftigen Artikel von Hans-Werner Sinn. Wo soll das enden? Bei einem vernünftigen Steuervorschlag von Guido Westerwelle (eventuell sogar noch eine Erhöhung? Pah, Du treibst uns in den Wahnsinn.

    AntwortenLöschen
  7. als nächstes verlangen wir von der Merkel noch verbindliche Aussagen und einen klaren Regierungskurs ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Der eigentliche Skandal ist nicht , welchen Mist dieser Marc Beise schreibt, sondern dass er das an hervor gehobener Stelle der Süddeutschen Zeitung (Deutschlands Leit-Medium Nr.1 ?!) tun darf.
    Dies wirft ein Schlaglicht auf den Zustand der deutschen Qualitätspresse.
    Und dafür wollen sie in Zukunft nach dem Willen des Kulturstaatsministers auch noch unser Geld haben (z.Bsp. über eine Kulturflatrate ähnlich der GEZ-Gebühr).

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.