Donnerstag, 16. August 2007

Fundtsücke 16.8.2007

In der Zeit polemisiert man jetzt auch billig gegen Lafontaine, was Feynsinn treffend kommentiert.
-----
Hartz-IV reicht hinten und vorne nicht, mit bedenklichen Folgen - hier und hier nur pars pro toto.
-----

Kommentare:

  1. Polemik gegen Lafontaine? Hier habe ich noch einen.
    http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/820/128608/
    Da wird Herrn Lafontaine vorgeworfen ein "Oppositionspolitiker par Excellence" zu sein, weil er "gegen alles ist, was die Regierung tut".
    Vor der letzten Wahl hätte diese Beschreibung genausogut auf Frau Merkel zugetroffen. Ja, genau jene Frau Merkel, die nun genau die neoliberale Politik von Schröder weiterführt, gegen die sie vorher so gewettert hatte... ohne aber Alternativen augzuzeigen. Auch das wird Oskar Lafontaine vorgeworfen. Was bitte unterscheidet die beiden denn jetzt?
    Das sich Lafontaine für eine bürgernahe, für eine soziale Politik stark macht!
    Für eine Politik, die eigentlich die SPD laut ihrem Selbstverständnis machen sollte. Aber bei der Politik, die von der SPD heute gemacht wird könnte man das "S" für sozialdemokratisch auch gegen ein "N" wie neoliberal austauschen- Leider ist das darausentstehende Kürzel aber schon belegt.

    AntwortenLöschen
  2. Das Kürzel NPD ist aber schon belegt - ganz schön doof für die SPD ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön dass das nichts zur Sache tut? Wählt jemand eine Partei wegen des Namens? Die könnten da drin stehen haben was Sie wollen.

    AntwortenLöschen
  4. Ist halt doof, wenn man im Namen für was eintritt das man nicht tut.

    AntwortenLöschen
  5. Die Einzigen, die das mit Recht von sich behaupten können sind die Linken.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.