Sonntag, 6. April 2008

"Überraschende" Ergebnisse in Hessen

Nach einer für die BamS (!) hergestellten Umfrage würde schwarz-gelb in Hessen derzeit eine Mehrheit bekommen; rot-rot-grün (die selbst in der SZ als ein Block gehandelt werden!) nicht mehr. Koch würde in einer Direktwahl deutlich vor Ypsilanti gewinnen.
Eine Überraschung ist das nicht; es wurde bereits im Februar angekündigt. Vermutich spekuliert Koch auch auf Neuwahlen. Schweinchen Babe will's noch mal wissen. Ich könnte kotzen und hab gar keine Lust mehr, noch was gegen die Bande zu schreiben. Natürlich wird wieder vom Wortbruch lamentiert, während freudig kommentiert wird, dass die Grünen und die CDU sich näher kommen - in Hessen! Das ist dann kein Wortbruch. Wie dämlich ist die Intelligenz von Deutschland eigentlich, dass sie diesen Dreck glaubt, den die Springerpresse und ihre Helfershelfer bei SpOn und Zeit verbreiten?

Kommentare:

  1. Langsam wirds peinlich - die Zeit als Schmierblatt denuzieren, bei dir hakts doch!

    AntwortenLöschen
  2. Ich versteh dein Problem gar nicht!
    Wirfst der BamS vor, die Umfrage gefälscht zu haben?

    Ist es nicht Tatsache, dass Ypsilanti es einfach vergeigt hat?

    Und ist es nicht klar, dass Wähler darauf reagieren?

    Natürlich haben die Medien Ypsilantis Fehltritte und "Lügen" ausgeschlachtet...

    Aber die haben Kochs peinlichen Wahlkapmf genauso ausgeschlachtet.

    Und ich erinnere mich noch sehr genau wie die BILD im Wahlkampf die CDU und Kirchhoff auseinandergenommen haben...
    genauso wie Schröders Hartz4...

    Worauf ich hinaus will:
    Werf der Presse (und insbesondere BILD) falsche, inkorrekte und polemische Berichtserstattung vor.

    Das mag alles zutreffen (besonders bei der BILD)...

    ABER: Das ist keine einseitige Berichtserstattung, wie du sie gerne sehen würdest...

    AntwortenLöschen
  3. Es ist nicht "einseitig", wenn eine Öffnung der SPD zur Linken hin als Wortbruch gebrandmarkt wird, aber eine Öffnung der Grünen zur CDU hin nicht? Die haben genauso versprochen, dass sie mit der CDU nicht zusammenarbeiten.

    AntwortenLöschen
  4. „Ich habe gesagt, ich will keine große Koalition und es wird sie auch nicht geben." Angela Merkel, 20. Juli 2005

    AntwortenLöschen
  5. Tschuldigung: Den hab ich eben vergessen:

    "Deshalb (Jan P: wegen der SPD) wird es keine große Koalition geben, sondern ein Bündnis von Union und FDP.“

    Angela Merkel, Focus, 7.8.05

    Jaja, diese Grünen!!
    (ich bin übrigens keiner :-))

    AntwortenLöschen
  6. Muss ich jetzt verstehen warum du diese Zitate anführst? Weder sind die aktuell (anders als die der Grünen) noch haben die Medien sich damals darum geschert, das sowas wie ein Wortbruch vorlag... oO

    AntwortenLöschen
  7. Wieso wundert es hier eigentlich jeden, dass eher konsvervative Blätter eher positiv über konservative / liberale Parteien berichten?

    Berichten denn nicht auch eher linke Blätter eher positiv über linke Parteien?
    Ist das nicht völlig normal?


    Und kostet die Bild nicht jeden Sumpf aus, den sie findet?

    Wo ist euer Problem?
    Politiker brechen Wahlversprechen, who cares? Wo ist da die Neuigkeit?
    Das ist doch seit jahrzehnten traurige Realität...

    Und doch die große Koalition wurde von einigen Medien ziemlich auseinandergenommen und den Wortbruch angeprangert...

    AntwortenLöschen
  8. Und im Vergleich zu den meisten anderen Medien berichtet die Zeit doch sehr differenziert, was man von diesem Blog nicht gerade behaupten kann ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.