Donnerstag, 4. September 2008

Little Bombay

Inzwischen ist es zwei Chemnitzer Wissenschaftlern gelungen, auf Thilo Sarrazin noch einmal einen draufzusetzen: sie haben "ausgerechnet", dass 132 Euro im Monat zum Leben völlig ausreichen würden. Man muss sich das bildlich vorstellen: da sitzen zwei C4-Professoren (natürlich Wirtschaftswissenschaftler) um einen Tisch, schicken ihre unterbezahlten Hiwis los um Einkaufslisten zu erstellen von Aldi, Lidl und Co und einigen Second-Hand-Shops und basteln dann eine Liste zusammen. Diese Liste enthält dann das, was man nach Meinung dieser Professoren - unkündbar, gut bezahlt mit zahlreichen Nebentätigkeiten - zum Leben am Existenzminimum so braucht. Denn das ist ja gesetzlich gar nicht eindeutig definiert, deswegen haben die zwei den Job selbstlos übernommen.
Kurz gesagt, das Ergebnis ist grotesk: Außer den billigsten Lebensmitteln und Möbeln vom Sperrmüll ist dem Unterschichtler nichts mehr gestattet. Freizeitgestaltung? Geh im Park spazieren, das kostet nichts! Die Krone auf setzen die beiden dem Ganzen dann damit:
Ein Leben in Würde hängt nach Ansicht der Autoren „weniger von
Geldleistungen ab als von der Möglichkeit, zu arbeiten, sich einzusetzen, die
Chance zu bekommen, etwas leisten zu können, um anerkannt zu werden. Eine auf
Geldzahlungen beschränkte Hilfe wird diesem Ziel nicht gerecht.“ (Quelle)
Arbeit macht frei.

Kommentare:

  1. Ich will mal ganz platt sein, will genau das formulieren, was mir in dem Moment in den Sinn kam, als ich das las: Es gibt Menschen, den gehört die Scheiße aus dem Leib geprügelt... ohne sich auf seine Kinderstube besinnen zu müssen.

    Wer Mord postuliert, und das tun die beiden, hat es nicht besser verdient...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch eh völlig Banane , was die da ausgrechnet haben.

    Sollen jetzt 7 Mio Alg 2 jeden Tag die Bibliotheken stürmen??? Sollen 7 Mio. jetzt einen Teil ihrer Möbel über soziale Einrichtungen beziehen??
    Wie soll das gehen??

    Und vor allem 68€ für Lebensmittel? Wie soll man sich bitte von 2,25€ am Tag ernähren?

    Ansonsten schließ ich mich meinem Vorredner an. Manchmal kann man einfach nur draufhauen.

    AntwortenLöschen
  3. Neueste Studie haben ergeben, dass chemnitzer C4-Professoren der Wirtschaftswissenschaften mit einem Gehalt von € 132,- auskommen.
    Dies liegt insbesondere darin begründet, dass sie zu ihrem Vergnügen unnütze Studien ersinnen und damit praktisch garkeine Freizeit mehr brauchen und dass sie sich von ihren wissenschaftlichen Mitarbeitern mit Billigprodukten aus den Häusern Lidl, Aldi etc. versorgen lassen."

    AntwortenLöschen
  4. Hier soll wohl ausgetestet werden, wie weit man in der "Reform"-Politik noch gehen kann bzw. abgelenkt werden von den Mißerfolgen dieser Politik. Oder hier sind nur zwei Wichtigtuer mit Professorentitel am Werk.

    AntwortenLöschen
  5. ich versteh gar nicht, warum ihr dem überhaupt beachtung schenkt.

    Ist ja nur ne theoretische rechnung...

    AntwortenLöschen
  6. @Heuschrecke:

    Aber auf diese theoretische Studie stützen sich dann in Zukunft die Gäste bei Anne Will und die Kommentatoren in der FAZ, der BILD, etc. Bis die theoretische Studie so weit anerkannt ist, dass die Regierung dem Druck nachgibt und endlich den "Sozialschmarotzern" die Stütze zusammenkürzt (die Florida-Rolf-Lösung).

    Ich weiß gar nicht was ich an der Studie am geilsten finde. Dass Hartz-IV-Empfänger kein Anrecht auf einen Regenschirm haben (was sowas kostet)? Dass "Gespräche" als Freizeitgestaltung gelten? Der Zynismus mit dem man erklärt, die könnten ja aureichend und abwechslungsreich gesund nach WHO-Maßstäben essen, ohne auch nur anzudeuten wie das gehen soll? Da kann man, im wahrsten Sinne des Wortes, gar nicht soviel fressen wie man kotzen möchte.

    AntwortenLöschen
  7. Nein, das ist nicht nur eine theoretische Studie, Chris. Auch die Rassentheorien waren einmal "nur theoretische Studien", und wir wissen, was daraus geworden ist.

    AntwortenLöschen
  8. Na dann können wir ja froh sein, dass die Studie jetzt schon von allen Seiten zerissen wird und offensichtlich noch ziemlich schlecht gemacht ist...

    AntwortenLöschen
  9. Vielleicht sollten die "Lumpenproletarier" mal "stuttgarter heuschrecken" verspeisen - ist ja nur theoretisch gemeint...

    AntwortenLöschen
  10. ich wollte nur zum ausdruck bringen, dass eine so schlecht gemachte, lächerliche Studie, die von jedem 16jährigen zerfetzt werden könnte (und ja auch wird) ein dermaßen großes Echo nicht verdient hat...

    AntwortenLöschen
  11. @ stuttgarter heuschrecke

    Glaube ich dir sofort. Aber du siehst und hörst ja wohl auch, was aus dieser "Versuchsstudie" in den Medien so alles gemacht werden kann.

    Jedenfalls wird das gesellschaftliche Toleranzklima für sozial Schwache nicht günstiger gestimmt und die Frage nach den Ursachen wird nach Stammtischmanier geklärt.

    AntwortenLöschen
  12. Und nun ist sie verschwunden, die Studie, zumindest vom Server der TU Chemnitz. Hatte wohl zuviel Staub aufgewirbelt:

    www.lumperladen.de/lumpereien/2008/09/09/tu-chemnitz-versteckt-studie-von-finanzexperte-prof-dr-friedrich-thiessen/ also nix mehr mit Lesen? Oder eine "Raubkopie" verwenden?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.