Donnerstag, 17. Juni 2010

Bloggeburtstag

Von Stefan Sasse

Heute ist es soweit. Am 17. Juni 2006 erblickte der erste Beitrag auf diesem Blog das Licht der Welt, oder doch zumindest eine erste Ahnung von den Datenströmen des World Wide Web. Seither sind das Blog, seine Leser und ich einen weiten Weg gegangen. Für diejenigen, die damals noch nicht dabei waren: das Blog wie auch sein Schreiber war damals noch deutlich linker, als es heute ist. Die jungeWelt, die ich heute eigentlich gar nicht mehr lese, war gewissermaßen ein Leib-und-Magen-Blatt zur damaligen Zeit. Mein politisches Verständnis war gerade erst im Erwachen begriffen, konstituierte sich gleichsam über die Zeit und wurde immer wieder Veränderungen unterworfen. Meine Leser konnten an diesem Prozess teilhaben, ihn kommentieren, verdammen und mich auf dem Weg beeinflussen. Es war, so hoffe ich, ein gegenseitiger Prozess. 
Wenn ich den ersten Beitrag jetzt, vier Jahre später (in meinem Alter noch eine kleine Ewigkeit) durchlese, ist es schon interessant zu sehen, was sich geändert hat. In Foren bin ich gar nicht mehr aktiv, dem Politkforum (durch das ich in den Anfangstagen einen Gutteil der Leser mit Spamthreads herübergezogen habe, frequentiere ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Auch andere Foren sind mir inzwischen eigentlich nicht mehr anhängig. Stattdessen freut es mich immer wieder zu sehen, dass auch ohne direkte Werbung meinerseits um die 1000 Leser täglich den Weg hierher finden und an meinen Gedanken teilhaben wollen - und mittlerweile auch an denen anderer Autoren, deren Beiträge hier veröffentlicht werden. 
Als ich den ersten Beitrag verfasste, habe ich auch kurz über die Bedeutung des Wortes "Freidenker" sinniert, das den Titel ziert. Ich muss zugeben, dieses Wort hat mir damals wenig gesagt. Es klang gut, und zusammen mit der Ortsrefernenz schien es ein Oxymoron zu sein, also gut als Titel geeinget. In Oeffingen wohne ich seit zwei Jahren nicht mehr, aber das Branding ist einfach zu gut, um es wegzuwerfen, nur um mich korrekt nach meinem derzeitigen Wohnsitz "Tübinger Freidenker" zu nennen, was in einer Studentenstadt auch lange nicht denselben Appeal hat wie im Heimatdorf. Der Freidenker ist, so schrieb ich damals aus der Wikipedia ab, "eine Person ohne religiöse Bindung, die sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren und sich zum Humanismus bekennen. Freidenker bestehen zwar auf ihrer Unabhängigkeit von Glaubensregeln wie Tabus und Dogmen, beziehen sich aber ausdrücklich auf ethische Grundsätze von Freiheit, Gleichheit, Toleranz und Gewaltverzicht." Ich habe dieser Definition angehängt, dass ich mir nicht sicher bin, ob dies auch mich zutrifft. Ich denke inzwischen sagen zu können, dass sie es tut. 
So viel zur Vergangenheit. Wie sieht die Zukunft aus? Selbstverständlich werde ich weiter bloggen und hoffe, weiterhin so viele und hoffentlich künftig noch mehr Leser erreichen zu können. Es ist mir sehr wichtig, Rückmeldungen von euch Lesern zu bekommen. Wenn ein Beitrag eine Diskussion anregt, freut mich das immer ungemein - es zeigt, dass man einen Nerv getroffen hat. Ihr werdet also auch in Zukunft euer Beise-Bashing bekommen, die schriftlichen Ergüsse meiner aktuellen Gedankengänge, egal wie unausgereift sie auch noch sein mögen, und viel Stoff zum Lesen und Diskutieren. Die Zusammenarbeit mit anderen Bloggern will ich inzwischen auch nicht mehr missen. Auch wenn es dem Einen oder Anderen sauer aufstößt, weil es nach reiner Content-Streuung zu Lasten der Qualität aussieht, ich stehe hinter dem Konzept. Wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt - es wird auf jeden Fall spannend bleiben. Ich hoffe, ihr seid dabei um zu sehen, wie es weitergeht. Ich freue mich über jeden von euch. Auf die nächsten vier Jahre!

Kommentare:

  1. Da gratuliere ich herzlich. Ich lese seit 2008 regelmaessig.

    AntwortenLöschen
  2. Meinen herzlichsten Glückwunsch Stefan.

    Auf deinen Blog bin ich übrigens gestoßen, als ich nach Interviews von Heiner Flassbeck gesucht habe. Nur mal so am Rande

    http://oeffingerfreidenker.blogspot.com/2009/05/sternstunden-der-philosophie-mit.html

    Mach weiter so

    AntwortenLöschen
  3. Gratulation zum Erfolg!

    Leider fehlt mir oft die Zeit die doch meist längeren Artikel zu lesen, aber immerhin tue ich dies meist mit etwas Verzögerung doch. Vielleicht entwickelt sich das ja mal zu einem Podcast oder es findest sich jemand, der die Texte parallel einliest. Bleibt aber sicher nur meine Wunschvorstellung.

    Quintessenz des Ganzen: Wann kommt das erste Buch? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @Bojenberg: Danke!
    @Hoeschler: Im Google-Ranking topp ist und bleibt "Nazi-Forum" :D
    @Anonym: Danke für die Blumen! Wenn du mir nen Verleger findest soll es nicht an mir scheitern ;)

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch. Bin seit ca. einem Jahr ein fleißiger. Ich finde es großartig, wieviel Mühe ihr euch macht. Gerade in letzter Zeit hat euer Blog wieder an Qualität gewonnen (absolut subjektiver Eindruck):), weiter so!

    AntwortenLöschen
  6. Stefan, dann werde auch ich Dir meine virtuellen Blümchen überreichen. ;-)

    Da ich verhältnismäßig spät, vor nicht einmal einem halben Jahr, auf die Bloggerwelt als solche gestoßen bin und auch zuwenig Zeit und Muße habe, in Archiven zu stöbern, bin ich für solche Zusammenfassungen und Rückblicke dankbar.

    Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und viele gute Texte von Dir und allen Anderen zum Lesen, Kommentieren und Verbreiten.

    AntwortenLöschen
  7. @Algore: Danke dir. Woran machst du den Qualitätsgewinn denn fest? Nur damit wir nicht auf Abwege geraten ;)
    @Lutz: Danke für die Blümchen! Solche Rückblicke etc. bleiben aber die Ausnahme, ich will hier ja keine virtuelle Nabelschau betreiben :) Letztlich geht es um aktuelle Ereignisse und Politik, nicht um meine persönliche Queste zur politischen Erkenntnis :)

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Stefan,

    zum vierjährigen Alles Gute und "four more years" Minimum :-) Du hast in dieser (auch für einen "alten Herren" wie mich) langen Zeit was wirklich Ordentliches auf die Beine gestellt und bereicherst auch meine tägliche Lesekost. Sachlich, überlegt, dennoch kritisch und engagiert - solche Kollegen hat man gerne als Vorbild und Ansporn. Dem Namen "Freidenker" machst Du imo alle Ehre. Weiter so ;-)

    Schönen Geburtstag noch
    Frank

    AntwortenLöschen
  9. Alles Gute Freidenker ...könntest ab und zu auch mal ein paar Gogawitze erzählen... Du schreibst das du früher weiter "links" warst...ich hab mich davon gelöst zu sagen ich bin dort oder da...Seit ein paar jahren versuche ich nur "VENÜNFTIG" zu denken und zu handeln...es klappt nicht immer...ist immer noch entwicklungsfähig!!!
    Freue mich auf die nächsten Jahre mit interessanten Beiträgen (könnten ab und an auch kontroverser sein)!!!;-)
    Es grüsst T.o.J. aus ganz in der Nähe!!!

    AntwortenLöschen
  10. Auch für die derb-deftige oder gar schwarz humorvolle Seite fand Wulz zum Abschluss noch Beispiele. Vor allem in der Tübinger Goga-Mentalität und in den Goga-Witzen wurde er da fündig, wo der studentische Witz mit der Schlagfertigkeit der armen Unterstadtbewohner ein bemerkenswertes Bündnis eingeht.

    So jetz woisch woher des herkommt!! :-)

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Glückwunsch! Mach weiter, ich lese gerne hier!

    Wenn ich Dich zu zwei Blog-Themen anregen/inspirieren darf:

    1.) Wieso definierst/siehst Du Dich nicht mehr als so links? Was ist passiert? Was macht Deinen Gesinnungswandel aus?

    2.) Du machst bei dem Bezahlsystem flattr jetzt mit? Wieso? Wir von Zeitgeist werden das nicht machen. Mehr dazu bald in einem ZG-Artikel.

    P:S: Unser Blog ist leider erstmal nicht erreichbar, da wir einen Serverumzug machen.

    AntwortenLöschen
  12. Auch von mir Glückwunsch und weiterhin alles Gute! Besonders gut an deinen Artikeln gefällt mir, dass du immer sehr unaufgeregt und sachlich schreibst und deine Meinung (auch wenn man sie vielleicht nicht immer teilen muss ;-)) gut begründest.

    AntwortenLöschen
  13. @Epikur: Zu 1) Schwierig zu sagen, ehrlich gesagt. Ich empfinde viele genuin linke Sachen als wenig zielführend, dazu kommt, dass ich nicht das Gefühl habe dass die Welt sich so erklären lässt. Ich habe einfach mir einleuchtendere Ansätze gefunden.
    Zu 2) Ich finde flattr eine gute Idee, und wenn jemand bereit ist für meinen Content eine freiwillige symbolische Zahlung zu leisten finde ich das natürlich gut. Ist das böse kapitalistisch? ^^
    @Markus: Danke, die Hoffnung hatte ich :)

    AntwortenLöschen
  14. Auch von mir alles Gute zum Vierjährigen.
    Da ich eher aus anderen "politischen Lagern" komme, bin zwar auch nicht immer diener Meinung, lese sie aber dennoch immer gerne um meinen eigenen Standpunkt kritisch zu hinterfragen.
    Ich hoffe du bleibst so sachlich, fair und offen; eben einfach freidenkend....

    AntwortenLöschen
  15. Schwer zu sagen. Wie gesagt rein subjektiv. ich lese lieber eure Kommentare zum aktuellen Zeitgeschehen als z.B. eure Zusammenfassungen des Schulsystems.

    Insgesamt habt ihr ein breites Angebot, s. Buchbesprechungen. Ausserdem merke ich, dass hier jemand Politik studiert :). Hab ich grad hinter mir.

    PS: Habe euch eigentlich immer als "links" empfunden, wobei ich auch der Meinung bin, dass man sich vor Schubladendenken hüten sollte. "Freidenkend" halt :)!

    AntwortenLöschen
  16. @Anonym: Danke schön!
    @Algore: Zum Glück ist ja die Mehrheit meiner Artikel zum Zeitgeschehen ;)
    @Anonym: Ebenfalls danke!

    AntwortenLöschen
  17. Ich lese auch oft bei Dir und verlinkt bist Du bei mir auch, Gratulation zu deinen Vierjährigen und ich hoffe, das es noch viele Jahre mehr werden!
    Die Beiträge sind Informativ und immer am Zeitgeschehen, weiter so!

    Schönes Wochenende noch!

    AntwortenLöschen
  18. Na dann gratuliere ich auch mal ganz herzlich.
    Ich denke es ist manchmal eine schwere Zeit gewesen. Aber nach 4 Jahre wird man stärker und klarer.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.