Freitag, 20. Februar 2009

Kommentierte Fundstücke

Ich will heute wieder einmal einige ausgewählte Fundstücke kurz behandeln und dafür keine große Liste erstellen.

Der erste Artikel ist aus der SZ. Die HRE hat allem Anschein nach noch viele weitere Milliarden verloren, die außerhalb der Bilanz geführt wurden. Man hat sich ja an die großen Zahlen mittlerweile gewöhnt, aber eine BILLION Euro, die hier scheinbar fehlen, sind kaum mehr zu fassen. Allmählich sollte doch klar werden, dass es so nicht weitergehen kann.

Der zweite Artikel ist von Feynsinn. Er beschreibt dabei die Kapriolen im hessischen Landtag, wo die CDU nach einem Neonazi-Angriff eine Verurteilung boykottiert, weil sie lieber gegen "Linksextremisten" vorgeht. Wie Feynsinn richtig bemerkt ist die Prioritätensetzung der CDU schon...erstaunlich.

Der dritte Artikel ist aus der FTD, wo Thomas Fricke sich sehr sachlich mit der Abwrackprämie auseinandersetzt und zu interessanten Schlüssen kommt. Für alle, die an Hintergründen interessiert sind zu empfehlen!

Der vierte Artikel ist kein Artikel, sondern ein Video. Zapp, die bereits mit der Recherche zu unserem neuen Wirtschaftsminister äußerst positiv auf sich aufmerksam gemacht haben haben die Rolle der Medien im Falle Althaus untersucht. Sehr interessant und kritisch, gut recherchiert und rundheraus zu empfehlen.

Das fünfte Fundstück ist die neueste Ausgabe von "Neues aus der Anstalt". Immer wieder grandios, mit welchen Spitzen die auffahren können.

Das sechste Fundstück ist wieder ein Artikel, dieses Mal aus der WAZ. Es geht um die Ergebnisse einer neuen Studie, die tatsächlich alarmierend sind. Die Studenten sind politisch größtenteils desinteressiert und teilnahmslos, aber der Hammer ist das: "Einer Autokratie, also einer Herrschaft durch eine feste politische Elite, „würden die Studierenden keinen Widerspruch oder Widerstand entgegensetzen”, meinen die Autoren, und zwar, weil die Studenten „selbst Träger solcher Entwicklungen geworden sind”." Ich denke mal das hat vorrangig mit Bachelor und BWL zu tun.

Das siebte Fundstück ist aus der SZ und eine herrliche Zerpflückung des "liberalen Sparbuchs". Die lassen zurecht kein gutes Haar an der FDP. Unbedingt lesenswert!

Das achte Fundstück ist ein FR-Artikel zum Thema Staatsbankrott. Dort wird erklärt wie real die Gefahr eigentlich wirklich ist und warum dieser Tage beständig darüber geredet wird.

Das neunte Fundstück befasst sich mit Philipp Mißfelder, der einen erneuten Missgriff geleistet hat und die Hartz-IV-Empfänger diffamiert. Ihr erinnert euch vielleicht, das war der Kerl der gegen künstliche Hüftgelenke für 85jährige war, weil sie zu teuer sind. Er macht derzeit steile Karriere in der CDU.


Kommentare:

  1. Dann aber bitte auch mal den Kommentar von Weissgarnix über Thomas Frickes Artikel lesen.
    http://www.weissgarnix.de/?p=1427

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis, der Weissgarnix-Artikel ist hervorragend. Den Artikel von T. Fricke betrachte ich eher als Werbung für die Prämie.

    AntwortenLöschen
  3. Der Artikel von Herrn Fricke ist doch reine neolieberale Propaganda.

    AntwortenLöschen
  4. Halte ich für falsch. Was Fricke hier sagt, ist alles andere als neoliberal, handelt es sich doch um einen Subvention zur Konjunktursteuerung - das hat mit neoliberal aber mal gar nichts am Hut.

    AntwortenLöschen
  5. Na, wenn Mißfelder recht hat, werden, sofern Opel pleitegeht, in Bochum und Rüsselsheim bloß noch Tabak- und Spirituosenhändler Konjunktur haben. Oder will Mißfelder den Arbeitslosen dann auch noch das Pils wegnehmen?

    Ich frag' mich echt: Wer wählt so einen?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.