Samstag, 15. Mai 2010

Bravo, Report Mainz

Von Stefan Sasse

Der Typ, der in dem viel kritisierten Beitrag die DDR-Fahne schwenkte und "Die Partei, die Partei die hat immer Recht" sang, war ein Aktivist von DIE PARTEI. Er hielt das ganze für einen guten Witz, den Beitrag von Report Mainz für einen schlechten, sich verarscht und hofft, dass "den Leuten das eh auffällt, weil der Beitrag so extrem schlecht gemacht ist". Er fände die LINKE eigentlich ganz sympathisch und habe mit dem Lied nur einen Gruß schicken wollen. Großartig. Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr.

Kommentare:

  1. Da wird sich Report ja bestimmt bei der Linken entschuldigen.
    Oder muss man den Öffinger oder Neues Deutschland lesen, um zu erfahren, daß das eine ganz fette Ente war?

    SK

    AntwortenLöschen
  2. Sprusko in dem Fall; ist ja auch verlinkt. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, natürlich!
    Bei Sprusko steht's ja auch.
    Da lesen's dann auch die , die den Ö und ND nicht lesen.

    SK

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, aber den Kommentar: "Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr." kann ich nicht nachvollziehen: Auch in diesem Blog wird immer wieder die Mediokrizität der Meinungsbildner kritisiert; hier offenbart sie sich in extremer Weise (man beachte die seltsamen Fragen an die Abgeordnetinnen und das Insistieren auf eine vermeintliche Trouvaille (Haha! die Rote Hilfe! Verfassungschutz! Böse!)
    Und dann wird auf einen Performancekünstler eingehauen, der falsch dargestellt wird??? Wie hieß doch gleich der Mensch der dies sagte: "Was darf Satire? Alles!"

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde ja nicht daß auf ihn eingehauen wir, aber auf diese Art und weise hat er nunmal der linken indirekt geschadet und Satire sollte eben auch als solche erkennbar sein. So wie das da dargestellt wird ist sie das leider nicht, auch wenn das nicht das Interesse der FAhnenschwenkers war.
    Gruß von Nanny Ogg

    AntwortenLöschen
  6. Nur ein Zitat: "Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde mehr."

    Was ist für die Gemeinschaft böser als ein "Feind"?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.