Mittwoch, 5. November 2008

Hartz-IV-Probleme gelöst

ANMERKUNG: Wie ein Leser zurecht bemerkt hat, ist der zugrundeliegende Artikel bereits über ein Jahr alt. Dies ist mir entgangen. Ich entschuldige mich hierfür.

Volkswirtschaftsprofessor Peter Oberender von der Universität Bayreuth hat es gut. Er hat eine unkündbare Stelle auf Lebenszeit, die sehr gut bezahlt ist und macht sich Gedanken zum "Wachstumsmarkt Gesundheitswesen". Das liegt nahe, schließlich leitet er die Projektgruppe "PPP in der Hochschulmedizin" und hat diesbezüglich einschlägige Erfahrungen. Ungewohnt sozial hat er sich der Hartz-IV-Empfänger angenommen, für deren Geldprobleme er ein verblüffend einfaches Lösungsmodell entwickelt hat: sie könnten doch einfach ihre Organe verkaufen. Dafür bekommt man nämlich viel Geld.
Mit Forderungen zur Öffnung des kommerziellen Organhandels hat sich Peter Oberender immer wieder in die Kritik gebracht. Dieser Vorschlag schießt aber endgültig den Vogel ab. Hartz-IV-Empfänger als billiges Organspendesreservoir? Warum nicht gleich einen Schritt weitergehen und das Organspenden als Bestandteil des "Förderns und Forderns" aufnehmen? Wer Geld will, muss eine Milz spenden oder so etwas. Das würde doch funktionieren. Oder nicht?

Kommentare:

  1. Der Bericht ist aus dem Jahr 2006. Ist der Mann in irgendeiner Weise wieder aktuell? Hat er etwa die Forderung wiederholt? Wurde er nicht vor 2 Jahren deswegen schon zerissen?

    AntwortenLöschen
  2. Hat doch eigentlich weniger etwas mit Hartz IV zu tun als mit einem Typen, der ganz allgemein spinnt, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Tjoa, der man hatb wohl Angst sich irgendtwann für ein kaputtes Organ anstellen zu müssen. Womöglich bekommt der ein Hartzler noch vor ihm ein.
    Das darf nicht sein!! Hat er nciht viel mehr für die Gesellschaft getan? Ist er nicht viel wertvoller und erhaltenswerter?....

    Keine Frage, ein Verfassungsfeind, und zwar ein Übler! Vielleicht ein Trinker, der den drohenden Zerfall seiner Leber kommen sieht, aber gar nicht ans aufhören denkt. Das Hirn scheint auch schon was mitbekommen zu haben.

    Hirn lässt sich aber leider nicht verpflanzen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich war gestern abend nahe dran, diese Meldung auch zu veröffentlichen, habe aber dann darauf verzichtet, weil so manches sich für mich über google nicht verifizieren läßt. Herr Oberender scheint emeritiert zu sein, ist also nicht mehr an der "Uni" in Bayreuth. Man findet aber, daß er eine Art medizinischer Unternehmensberatung betreibt und daß er gute Kontakte zu INSM hat. Ob er das wirklich so gesagt hat, versuche ich noch herauszufinden.

    AntwortenLöschen
  5. Naja, ganz so absurd ist es ja nicht diese Aussage zu wiederholen.
    Denn viele Leute denken tatsächlich so, und meinen sogar, sie würden den "armen Hartzern" damit weiterhelfen. Denn, egal wie hier die nächsten Wahlen ausgehen, die Inflation wird steigen, Hartz IV aber sicher noch lange nicht. Die doofe Mehrheit in diesem Lande wird bei Wahlen die Linke verhindern, und da wird ein Nierenverkauf schon eine Option werden, wenn das Kind eingeschult wird und einen teuren Schulranzen braucht, oder der LCD TV kaputt ist...

    Tyler Durden

    AntwortenLöschen
  6. Obernder hat das im Deutschlandradio gesagt:

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/577008/

    Und was Tranplantationsmediziner davon halten:

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/579297/

    Oberender ist INSM-Gesundheitsökonom, ergo INSM-Mietmaul. Und er ist Autor bei dem radikal-neoliberalen Blog Wirtschaftliche Freiheit: http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?page_id=3

    Ein Unmensch unter weiteren Unmenschen des gleichen Schlages, die offenbar alle schon eine Hirnspende hinter sich haben.

    AntwortenLöschen
  7. Da kann man mal sehen, dass solches "Gedankengut" nachhaltig negativ wirkt.

    Wir haben jetzt 2009 und just in diesem Jahr diskutieren Sozialamts- und ARGE-Mitarbeiter die Organspende von Leistungsbeziehern als vermögensverwertbar einzuführen, ungeniert auf offentlichen Servern der Stadt Duisburg. Einer (er)wartet eilig die Lizenz zum Ausschlachten.
    Glaubt aber nicht, dass das auf Duisburg beschränkt ist, NEIN, das ist ein Forum für alle Sozialämter und ARGEN BUNDESWEIT!

    Es ist unfassbar und derart menschenverachtend, dass ich kaum Worte finde ....
    Dieses Forum wurde vorerst vom Netz genommen. Es soll aber wieder zugänglich gemacht werden, "als Fachforum" und nicht mehr von der Öffentlichkeit einzusehen. Ein DUNKELBRAUNES Forum, gesponsert vin IHREN Steuergeldern, NEIN DANKE!

    AntwortenLöschen
  8. Hehe..

    Dazu vll sehr passend eine Satire von meinereiner:
    http://www.doc-germanicus.net/blog/2008/09/07/hartz-endlsung-der-schmarotzer-frage-the-return-of-the-lager/

    N-JoY! ;)


    Gruss!

    --DG-

    -

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.