Mittwoch, 12. November 2008

Nutzlosigkeit von Konjunkturprogrammen

Man muss sich die Absurdität dieser Situation echt einmal vorstellen: beständig warnen die "Wirtschaftsexperten" aus unserer geliebten und allseits als kompetent geschätzten Regierung, dass Konjunkturprogramme Unsinn sind, Strohfeuer ohne echten Charakter, die nur Geld verschwenden. Sekundiert (bzw. souffliert) wird das Ganze von Wirtschaftswaisen wie Hans-Werner Sinn. Nun kommt die Finanzkrise, und plötzlich gilt das alles nicht mehr. Während Sinn alleine vor sich hinbrabbelt und nur durch obskure Judenvergleiche noch in die Schlagzeilen zu kommen vermag, waren die Großkoalitionäre nun eigentlich immer schon dafür.
Das erste Konjunkturprogramm ist ein nutzloses, geldverschwendendes Strohfeuer. Wie immer kann sich die Automobilindustrie darauf verlassen, dass die allzeit korrupten Politikgeschwader auf ihr Geschrei hören. Deswegen beschloss die GröKoz (größte Koalition aller Zeiten), dass der Kauf eines Neuwagens die erste Zeit steuerfrei sein solle. Das bedeutet, dass die, die ohnehin keine Entlastungen brauchen welche bekommen und zudem die Dreckschleuder genauso subventioniert wird wie der sparsame Kleinwagen, der ausländische Autobauer genauso wie der inländische. Das Ganze kostet rund eine Milliarde Euro, geschätzter Effekt: null. Die GroKo weiß folgerichtig selbst nicht zu sagen, ab wie viel verkauften Neuwagen denn ein Effekt eintreten solle.
Konjunkturprogramme verbrennen nur Geld und nützen nichts? Richtig, wenn eine korrupte und inkompetente Politikerriege wie die, die aktuell an der Macht ist sie umsetzt. Wenn man sie kompetent durchführt nicht, wie China gerade beweist. Die kleckern auch nicht, sondern klotzen und investieren gleich mal 450 Milliarden.

Kommentare:

  1. Wieder einmal muss ich vehement widersprechen.
    Und ich muss sagen, es wundert mich schon sehr, welche Absurditäten hier manchmal Einzug halten

    "Konjunkturprogramme verbrennen nur Geld und nützen nichts? Richtig, wenn eine korrupte und inkompetente Politikerriege wie die, die aktuell an der Macht ist sie umsetzt. Wenn man sie kompetent durchführt nicht, wie China gerade beweist. Die kleckern auch nicht, sondern klotzen und investieren gleich mal 450 Milliarden."

    Regierungen sind ALLE korrupt, auc die diejenigen in denen ein paar ehrliche Menschen sitzen mögen. So eine Behauptung betreffs Chinas ist lächerlich, und einer solchen Website unwürdig.... Wer auf einem Berg vollkommen sinnlosen Berg $$$ sitzt, die täglich weniger wert werden, kann natürlich auch einfacher damit um sich schmeissen. Wieviel von den 450 Milliarden in den "richtigen" taschen verschwindet interessiert mich nicht mal mehr...

    Ein ehrlicher Komentar zu dem Thema wäre ganz, ganz kurz, ungefähr so:

    Konjunkturprogramme werden von den Leuten für gut befunden, denen aus ihnen Vorteile erwachsen. Von denen für die nichts in Ausicht steht, werden sie für sie sinnlos gehalten.

    Wobei in unserer Gesellschaft ÜBERALL gut und böse in Bargedl gemessen wird.

    Punkt!
    Tyler Durden

    AntwortenLöschen
  2. Na ja, innerhalb der kapitalistischen Logik sagt ein Beitrag von weissgarnix
    was Paul Krugman dazu meint und der rechnet vor, wieviel es sein müßte; beim Nachrechnen mit deutschen Zahlen kommt man auf 100 Milliarden Euro.
    Das nur mal so als Hausnummer ab wann man von wirksam reden kann. Da ist natürlich 1 Milliarde in den Wind gepfiffen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.