Dienstag, 2. Februar 2010

Spiegel-Journalismus

Ypsilanti meldet sich zurück
Andrea Ypsilanti mischt plötzlich wieder mit: Die hessische SPD-Politikerin gründet mit Linke- und Grünen-Politikern eine Denkfabrik. Sie wollen den Neoliberalismus angreifen - und könnten Rot-Rot-Grün ideologisch das Feld bereiten.

Selbstgerechte Rechtsbeuger
Eine große Koalition von Kanzlerin Merkel bis SPD-Chef Gabriel will geklaute Steuerdaten kaufen, um damit Schwarzgeld aufzutreiben. Dieser Plan ist gefährlich: Der Rechtsstaat darf sich nicht das Recht nehmen, das Recht zu brechen.
(Dazu noch mal Prantl)

Das neue Leiden des Guido Westerwelle
Sinkende Umfragewerte, eine Millionenspende, ein blasser Gesundheitsminister - kaum einhundert Tage nach der Regierungsbeteiligung der FDP hat Parteichef Westerwelle gleich an mehreren Fronten zu kämpfen. Selbst seine eigenen Popularitätswerte sinken.

Kommentare:

  1. Will da vielleicht jemand nach der Ausbremsung der eigenen politischen Karriere als "Landesmutter" durch "politische Freunde" aus der eigenen Partei mit einer ziemlichen zeitlichen Verzögerung nun den Oskar imitieren,sein Erfolgsmodell kopieren?
    Ich fürchte allerdings, dass seine "Fußabdrücke" für diese sich als "links" verkaufende bürgerliche Politikerin doch einige Nummern zu groß sein könnten.
    Aber als harmloses Kaffeekränzchen möchte man ihr und ihren neuen "politischen Freunden" dann doch viele angenehme erbauliche Stunden wünschen! :-)

    mfg Bakunin

    AntwortenLöschen
  2. Den Kommentar "Selbstgerechte Rechtsbeuger" im SpOn finde ich okay, weil er als Gegenstück zum Mubarash-Artikel dient, der die gegenteilige Position vertritt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.