Sonntag, 1. Oktober 2006

Dick gleich arm?

In einem fundierten Zeit-Artikel wird das "Problem" der dicken Kinder untersucht. Nicht nur, dass die Statistiken und der Abnehmwahn kontraproduktiv und schädlich sind steht darin, nein, auch die Tatsache, dass Migranten und Arme überproportional häufig dicke Kinder haben. Dadurch wird dick sein zum Armenstigma. Lösungen gegen die psychischen Probleme bestehen praktisch keine, Ansätze genausowenig. Nur der ewige Dauernörgelton mit Ermahnung zum Abnehmen besteht und wird von RTL II und Konsorten in endlosen Ekelshows verbraten.

Kommentare:

  1. Wer net selber etwas danach schaut was er isst oder ob er Sport macht ist halt selber schuld... was hat arm und reich damit zu tun?

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt wirds langsam lächerlich, wie du alles auf die Arm-Reich-Schiene schiebst. Dick gleich arm, dumm gleich arm, behindert gleich arm, hässlich gleich arm...hörst du damit irgendwann auf, oder willst du den Mist irgendwann mal deinen Schülern verzapfen?

    AntwortenLöschen
  3. Hubertus lässt Grüßen

    AntwortenLöschen
  4. Freunde, das mit dem Arm-Reich stand in dem Artikel und ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Es ist eine statistische Tatsache, und die Frage, die man sich stellen sollte ist in der Tat die, die bereits OeffingerFreischwimmer stellte: was hat arm und reich mit dick sein zu tun?

    AntwortenLöschen
  5. Du stellst aber keine Frage; "Dadurch wird dick sein zum Armenstigma" So wie du das schreibst ist es einfach Mist.

    AntwortenLöschen
  6. "Die deutlichsten Ausschläge jedoch zeigen sich, wenn man die Daten des RKI nach sozialen Aspekten auswertet. Kinder mit Migrationshintergrund etwa sind mit – je nach Altersgruppe – 19 bis 24 Prozent ungleich öfter als einheimische Kinder übergewichtig; bei der Adipositas liegt der Anteil mit rund zehn Prozent ebenfalls deutlich höher. Und auch Kinder aus Unterschichtfamilien sind häufiger zu dick: Bei den 14- bis 17-Jährigen etwa stehen 24,5 Prozent, also fast einem Viertel der ärmeren Kinder nur 11,3 Prozent aus betuchteren Familien gegenüber. Übergewicht ist weitgehend ein Armutsproblem."

    Das schreibt die Zeit. Ist das auch einfach nur Mist?

    AntwortenLöschen
  7. Ja, schreibt das die Zeit? Und schreibt sie auch warum? Scheinbar nicht.
    Vielleicht wäre es ne Idee nicht 3 mal die Woche bei McDonalds und Burger Kind zu essen und seinen Kindern beizubringen Sport zu treiben anstatt mit anderen mit Migrationhintergrund Drogen zu dealen... denn das vor der Polizei wegrennen gilt für mich nicht als regelmäßiger Sport

    AntwortenLöschen
  8. Na, dann ließ doch mal einige Beiträge auf deinem Blog durch. Die Klingen in ungefähr auch so... aber das siehst du schon längere Zeit nichtmehr...

    Warum liest du nicht das was ernst gemeint war:
    Ja, schreibt das die Zeit? Und schreibt sie auch warum? Scheinbar nicht.
    Es gibt einfach andere Zusammenhänge als Arm = Dick, die du aber hier nicht präsentieren willst.

    AntwortenLöschen
  9. Noch mal von vorne: Arm nicht gleich dick, reich nicht gleicn schlank. Aber dick in großer Prozentzahl Fälle gleich arm. Du verstehst?

    Und gib mal ein Beispiel, ich wüsste echt nicht, wo ich so was verzapfe ^^

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.