Mittwoch, 11. Oktober 2006

Kurzmeldung

Es besteht doch noch Hoffnung: die FDP hat sich entschieden gegen eine Verstärkung von BW-Inlandseinstätzen ausgesprochen.

Kommentare:

  1. Warum regen sich eigentlich alle so auf? Wen kümmert denn, ob da ein Leo durch Berlin rollt oder ein Marder durch Köln dampft? Im Grunde ist doch der Wunsch, Soldaten einzusetzen nichts weiter als der verzweifelte Versuch der Politik, sich über die allmächtigen Bundesländergrenzen hinwegzusetzen, indem man auf eine Institution zurückgreift, die bundeszentral organisiert ist und sich nicht von Bundesland zu Bundesland bereits im Grad der Inkompetenz vollkommen unterscheidet. Die BW ist wenigstens einheitlich inkompetent, da weiß man, was man hat. In der Frage "bürgerlicher Grundrechte" ist der Einsatz von Soldaten nur ein Tropfen im Meer - wäre man sich dieser Rechte und der Einhaltung derselben sicher, müsste kein Hahn nach dieser Sache krähen. Dass sogar die Hennen mitkrähen zeigt deutlich , dass wir vor einem viel tiefer liegenden Problem zu tun haben, dass aber hier in einer Art Stellvertreterkrieg geschickt umgangen wird. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass, ob mich nun ein Soldat erschießt oder ein Polizist, lediglich eine Frage des Kalibers ist. Und ich ziehe ein G36 einer MP5 in diesem Fall vor...

    AntwortenLöschen
  2. Mir wäre es lieber gar nicht erschossen zu werden, aber prinzipiell stimme ich dir zu.

    AntwortenLöschen
  3. Jemand der Ahnung von Waffen hat... sehr gut ;)!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.