Mittwoch, 23. Juli 2008

Krise in den bayrisch-englischen Beziehungen

Madame Tussaud's kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus. Zuerst der Hitler-Attentäter, nun echauffieren sich die Bayern über Franz Josef Strauß, denn der steht in der Kategorie "Helden und Schurken" bei den Schurken. Begründung:
Zur Erklärung wird bei Strauß lediglich auf die Spiegel-Affäre von 1962 verwiesen: "Strauß veranlasste den Verleger Rudolf Augstein zu verhaften. Dieser wurde daraufhin 103 Tage gefangen gehalten". (Quelle)
In Bayern wird jetzt der Notstand ausgerufen: eine "Riesensauerei" nennt das Erwin Huber, für den klar ist, dass Strauß zu den Helden gehört (was ja auch Merkel beim Beziehungskitten unlängst bestätigt hat). Er fordert Frank-Walter Steinmeier auf, sofort in London vorstellig zu werden, denn das "belaste die bayrisch-englischen Beziehungen". In der Downing Street zittern sie schon. Bayrisch-englische Beziehungen, ich krieg mich nicht mehr. Die CSU-Riege ist immer wieder für Kabarett gut.

Nachtrag: Strauß-Affäre - unbedingt abwehrbereit

Kommentare:

  1. "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht."

    Der Strauß-Kult ufert förmlich zu einer Religion aus, wie es scheint. Und wehe dem, der den Herrn, deren Gott, verächtlich macht!

    AntwortenLöschen
  2. Nicht zu vergessen die Starfighter-Affäre die über 200 Menschen das Leben gekostet hat.

    AntwortenLöschen
  3. IHM FJS (Namensgeber des unwürdigen Flughafens, Herr aller Bayern, Gottvater und Mutter der Gebirgsschützen, lordbiertischbewahrer) hätte sich wahrscheinlich laut polternd zu einem undemokratischen, politisch unkorrektem, derben Kommentar hinreißen lassen (so wie "Wir haben doch auch Geiseln").

    Dafür hat ihn der Bayer an sich, geliebt und auch gekrönt ähh gewählt.

    Wenn ER sehen könnte wie seine Nachfolger sein geistiges Erbe verraten, wie unser nymphenburger Beau Söder aufgrund bayerischen Misspolitik mit so einem peinlichen Straussrevival an die vermeintlichen Instinkte der Wählerschaft appelliert, ER würde sich im Grabe wie ein Ventilator drehen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.