Samstag, 24. März 2007

Müntefering im Wolkenkuckucksheim

Müntefering hat verkündet, dass er eine Koalition mit der LiPa 2009 kategorisch ausschließt und stattdessen entschlossen ist, die Stimmen für die SPD zurückzugewinnen. Lafontaine wird wie üblich als Populist abgeurteilt und die Linkspartei als SED.
Das ist natürlich Bullshit. Die Bedrohung durch die LiPa ist der SPD ein echter Dorn im Auge. Gleichzeitig sind es potenzielle Wähler. Das Bemühen ist insofern verständlich. Die "Argumente" eines Müntefering jedoch sind es nicht. Im besten Fall sind sie hochgradig irreführend, aber eigentlich sind sie nur platt und dumm. Und entlarvend. So sagt Müntefering: "Nicht die kommunistische, sondern die sozialdemokratische Idee hat eine große Mehrheit in Deutschland und muss im Alltag in die Tat umgesetzt werden."
Starke Worte. Dummerweise wird die kommunistische Idee derzeit von der MLPD vertreten, die dafür auch Stimmen im kleinen Nullkommabereich erhält. Die Sozialdemokratische Idee hingegen vertritt derzeit die LiPa, deren designierter Vorsitzender Lafontaine ja auch festgestellt hat: "Wir vertreten heute die Positionen der SPD von 1998."
Die SPD dagegen wird hoffentlich weiter an Stimmen verlieren. Diese kommen derzeit hauptsächlich der CDU zugute, aber die gebährdet sich bisweilen ja bereits progressiver als die SPD.

Kommentare:

  1. Gut, auf den Punkt gebracht.

    Die letzten Vorwürfe als Nachnachfolge partei der SED sollten spätestens mit der Fusion v. WASG ausgeräumt sein.

    AntwortenLöschen
  2. Tut mir Leid, deine Freude mit meiner Prognose trüben zu müssen, aber Vernunft und rationale Tatsachen zählen wenig im Tagesgeschäft der Politik.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.