Sonntag, 18. März 2007

Seltsame Töne von der Spitze

Merkel und Köhler rufen die Arbeitgeber mal wieder zu mehr sozialer Verantwortung auf. Klar, kostet ja auch nix. Im Gegenzug können die Arbeitgeber sagen, dass sie das machen werden und alle sind zufrieden. Die neueste Forderung Köhlers ist aber etwas befremdlich:
"Es reicht nicht mehr, sich nur um die Arbeitnehmer zu kümmern und ab dem Werkstor ist es wurscht“, sagte Bundespräsident Horst Köhler dem Magazin Focus.

Köhler wies die Firmen auf eine Fülle von Möglichkeiten hin, sich zu beteiligen, wie die Ausstattung von Schulen mit Computern oder die Renovierung von Klassenräumen.
Mann ja, nachdem wir endlich diese echt super ausgebaute, flächendeckende Betreuung der Arbeitnehmer und die soziale Ausgestaltung ihrer Jobs erreicht haben, müssen die Unternehmen ja "nur noch" auch im außerwirtschaftlichen Bereich engagierter sein. Klar. Auf welchem Stern lebt der Mann eigentlich?

Kommentare:

  1. Vielleicht denkt er ja, dass die Unternehmen nach dem Milliardengeschenk durch die Unternehmens-Steuerreform mal etwas zurückgeben könnten. Werden sie aber nicht, die kriegen den Hals nie voll, wenn man ihnen nicht endlich ordnungspolitisch vor selbigen tritt.

    AntwortenLöschen
  2. Manueller Trackback zu:
    Heute ein Video für den Bundespräsidenten
    Horst Köhler hat die Unternehmen ermahnt, sich doch bitteschön sozial verantwortungsvoll zu benehmen. Na, da ist dieses Video ja genau das Richtige für den Bundespräsidenten und seine Sicht der Welt. Der Öffinger-Freidenker fragt: Auf welchem Stern lebt der Mann eigentlich?

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt wissen wir's genau: “Wir sollten nie vergessen, dass wir insgesamt auf der Erde auf einem Stern der Knappheit leben”. - O-Ton Bundes-Hotte im Oktober 2006.

    Alle Halbjahre wieder eine Mahnung. Die Frage nach dem Stern habe ich mir damals auch gestellt ...

    AntwortenLöschen
  4. Das Volk soll ruhig gehalten werden. Mehr fällt mir zu den "durchsichtigen" Sprüchen eines Herrn Köhler nicht ein. Die Wut wächst und irgendwann wird auch der letzte Depp merken, was für ein mieses Spiel hier getrieben wird. Demokratie, was ist das? Leben wir wirklich noch in einer. Ich habe da so meine Zweifel, wenn ich mir anschauen muss, dass die Politik nur noch auf die Einflüsterer aus der Wirtschaft hören und auf dem Ohr taub sind, auf dem sie eigentlich dem Volk zuhören sollten. Die nächsten Jahre des Sozialabbaus werden spannend. Irgend wann mal läuft das Fass über, das sollten sich diese Herren Politiker aus dem Elfenbeinturm und die Gierhälse der Wirtschaft hinter die Ohren schreiben. Der dumme Michel lässt viel mit sich machen, aber wenn es mal kracht, dann kracht es.

    AntwortenLöschen
  5. Die Frage muss nicht lauten auf welchem Stern lebt der Mann, sondern welche Drogen nimmt er?

    Normalerweise kommen solche Wahrnehmungsfehler nämlich nur unter dem Einfluss harter Drogen zustande, einfach Schizophrenie reicht da nicht.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.