Dienstag, 6. März 2007

Gegen Killerbibeln!

Nicht nur Arne Hoffmann hat auf die schädigende Wirkung der Killerbibeln aufmerksam gemacht, sondern auch Wut! hat einen Aufruf verlinkt, nachdem die Bibel verboten werden sollte. Als ehrlicher Bürger kann ich diese Gefährdung natürlich nicht mit ansehen und habe dem CDU-MdB des Wahlkreises folgende Botschaft zukommen lassen:

Sehr geehrter Herr Pfeiffer,
mit Interesse habe ich die Debatte um das Verbot um so genannte "Killerspiele" verfolgt. Der Tenor der Debatte ist ja dahingehend, als dass diese wegen ihres gewalttätigen und zur Gewalt animierenden Inhalts für Kinder und Jugendliche gefährlich seien und deswegen verboten werden müssten. Als Grundlage wird ebenfalls herangezogen, dass zahlreiche Amokläufe durch diese "Killerspiele" verursacht und dadurch Menschen getötet wurden.
Nun gibt es auch Bücher, die einen derart verderblichen Einfluss nachweislich ausüben. Für diese ist wie für Spiele ja die BPjM zuständig, die jedoch nur auf Anträge von Jugendämtern eingreifen kann, so dass ich als Privatperson hier leider keinen Antrag stellen kann. Dabei wäre es durchaus angebracht, für das spezielle Buch einen solchen Antrag zu stellen: die Bibel. Diese enthält nämlich explizite Darstellung von Selbstmorden, Inzest, bestialischem Verhalten, Sadomasochismus, Gewalt in sexuellem Kontext, Mord, morbide Gewalt, Alkohol- und Drogenmissbrauch, homosexuelle Akte, Voyeurismus, Racheakte, Untergraben der Autorität von Autoritätspersonen, Gesetzlosigkeit sowie zahlreiche Verletzungen der Menschenrechte. Zu diesen Taten wird in teils eindeutiger Weise angestiftet. Davon abgesehen wurden aufgrund dieses Schriftstücks bereits zahlreiche Kriege geführt, die mit unzähligen Toten endeten. Ich möchte Sie deswegen fragen, ob Sie einen Antrag auf Indizierung der Bibel wegen ihres offensichtlich jugendgefährdenden und zu Straftaten anstiftenden Inhalts unterstützen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Stefan Sasse
Ich bezweifle, dass ich eine Antwort bekommen werde. Aber seht es als Einladung, eure CDU-Abgeordneten ein wenig vorzuführen. Schickt ihnen den Text einfach per Mail oder sonstwie zu!

Kommentare:

  1. vieleicht wären ein paar auszüge die deine behauptungen unterstreichen nicht schlecht gewesen

    AntwortenLöschen
  2. Naja, ich verstehe schon, was er meint. Und insbesondere die bigotte Haltung, mit der Kriege begründet und angezettelt wurden, stinkt echt zum Himmel. Klar ist die Bibel keine Aufforderung für diesen Quatsch. Eigentlich im Gegenteil: Sie zeigt klar die Folgen solchen Blödsinns auf. Killerspiele sind da zwar nicht so deutlich, sind aber zumindest keine Aufforderung zu Gewalttaten. Insofern sollte man diesen Vergleich zweigleisig sehen: Der Bibel wird dieser Vergleich nicht gerecht, sehr wohl aber der Haltung vieler sogenannter Christen und dem, was diese von der Bibel zu kennen glauben

    AntwortenLöschen
  3. Klar, ist ja auch nicht ernst gemeint und soll nur die Stupidität der "Killerspiele"-Debatte aufzeigen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.