Mittwoch, 18. April 2007

Überzeugende Logik

In Virginia hat bekanntlich ein Amokläufer, bisher nicht einmal übermäßig durch Videospiele motiviert, in einer Uni gewütet. Virginia hat extrem lasche Waffengesetze, deswegen kommt man leicht an Waffen heran, die ausreichen ein ganzes Infanteriebataillon zu bekämpfen. Nun berührt das natürlich auch den aktuellen Wahlkampf. Denn wer sich für striktere Waffengesetze stark macht, verliert Stimmen. Wer dagegen votiert, auch. Also trauern gerade alle Kandidaten brav und äußern sich sonst nicht weiter.
Eine Ausnahme gibt es: der Republikaner McCain.
"Man musse lediglich sicherstellen, dass die Waffen nicht in die Hände von schlechten Menschen fallen. Ich glaube an das verfassungsmäßige Recht eines jeden Bürgers, eine Waffe zu tragen. Offensichtlich müssen wir dafür sorgen, dass die Waffen nur in die Hände gesetzestreuer Menschen gelangen."
Gesprochen wurden die Worte in Texas. Aber noch einen weiteren Ratschlag gibt es dieser Tage, wie das Massaker hätte verhindert werden können, natürlich aus dem Dunstfeld der NRA:
Auch Präsident Bush betonte unmittelbar nach den Ereignissen in Blacksburg, "dass Leute das Recht haben, Waffen zu tragen". Und die mächtige Waffenlobby NRA meinte, der Massenmörder hätte gestoppt werden können, wenn die Hochschule keine "waffenfreie Zone" gewesen wäre: Ein Student oder Professor hätte den Amokläufer gewaltsam aufhalten können.
Genau.

Kommentare:

  1. Wilder Westen in der Universität... Gunfight im Vorlesungssaal... demnächst laufen im Mutterland der Paranoia also überall Studenten mit umgeschnalltem Colt herum und regeln das Gesetz wie die Texas Ranger - und wer schneller zieht und besser schießt wird dann Held des Tages und darf mit dem weißen Hut und der blonden Frau in den Sonnenuntergang reiten.
    Wobei die Idee durchaus ihren Reiz hat... was ist eigentlich, wenn einer dieser "Bürger in Aussübung ihres von der Verfassung garantierten Rechtes" den Herrn Bush als akute Bedrohung von Leib und Leben unzähliger Menschen in mittelbarer Nothilfe erschießt... kriegt der dann einen Orden?

    AntwortenLöschen
  2. Man sollte vielleicht mal untersuchen, in wie weit bestimmte Antidepressiva bei den Terroranschlägen der letzten Jahre eine Rolle gespielt haben. Jedenfalls liest man immer wieder mal was über diese Problematik im Internet, aber fast nie in den Systemmedien.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.