Donnerstag, 12. April 2007

Fundstücke

Da es gerade nichts großartig berichtenswertes gibt, nur einige Fundstücke:

Ist Schäuble psychisch gestört? Ernsthafte und zu empfehlende Analyse.
-----
Mit der Abrissbirne sollen unsere Grundrechte zerschlagen werden.
-----
Die Chancen der Rechten in Frankreich steigen.
-----

Kommentare:

  1. Ich glaube eher nicht, daß Attentat,Lähmung und etwaige daraus resultierende Traumatisierung des Herrn Schäuble der entscheidende Faktor sind für den Wunsch,alle Deutschen biometrisch zu erfassen. Auch andere Politiker und vor allem der Großteil der Bevölkerung hat den Wunsch nach pauschalen ” Sicherheitsmaßnahmen”. Der Grund dürfte eher in einer Gesamttraumatisierung der westlichen Welt nach dem Ende des Kommunismus zu suchen sein. Wessen Löhne nicht sicher sind, wer trotz als zukunftssichernd beschriebener Ausbildung nur eine Perspektive als Dauerpraktikant vor sich sieht, der entwickelt ein Trauma, und zwar ein anhaltend-aktuelles, kein ” posttraumatisches”.Dieses Trauma nicht in uns selbst, sondern ausschließlich in einem Attentatsopfer zu verorten, könnte man wohl mit projektiver Abwehr erklären. Man sollte also eher darüber diskutieren, inwieweit die angesprochenen Sicherheitsmaßnahmen sinnvoll sind, das eigene Trauma zu bewältigen. So vernünftig die angesprochenen Maßnahmen auch sind zur Bekämpfung von normaler Kriminalität, so sinnlos sind sie gegen eine Entsicherung der Lebensgewohnheiten durch einen Extremkapitalismus und so sinnlos sind sie auch gegen die Kampfform des Terrorismus. Ich fürchte, daß sich durch die biometrische Erfassung aller Deutschen( die DNS-Erfassung wird sicher in einigen Jahren, vielleicht nach einem Terroranschlag, kommen) eher deren Bereitschaft zu obrigkeitsstaatshörigem Verhalten bestärkt. Diese Entwicklung hat aber schon vor sehr langer Zeit, nämlich nach der Niederschlagung der 1848er-Revolution begonnen und scheint mir das konstituierende Element der Deutschen über alle politischen Systeme hinweg zu sein. Ausdruck dieser mangelnden Freigeistigkeit heutzutage scheint mir der Kampf gegen rechts zu sein, der schon vor einigen Jahrzehnten mit der Einführung der Volksverhetzungsgesetzgebung begann und heute geradezu ” staatsreligiöse” Formen angenommen hat. Diese meine Sichtweise hat sicherlich damit zu tun, daß ich einen geistig liberalen Nationalismus und einen gemäßígten Rassismus als Lösung der Unsicherheitsproblematik der heutigen Zeit ansehe. Dies wird aber wohl erst mal mein Wunschtraum bleiben, die aktuelle Entwicklung deutet eher auf ein Abkippen der europäischen Staaten in Richtung islamistische Diktaturen in einigen Jahrzehnten hin, wenn die genetische Basis der europäischen Staaten sich entsprechend geändert hat.

    AntwortenLöschen
  2. Die Vermutung einer PTBS bei Schäuble liegt ja recht nahe. Böse nur, daß um ihn herum ein Haufen von Gestalten dieselbe paranoide Politik zelebriert, ohne daß jemand jene angeschossen hätte. Und seine Chefin als Verantwortliche tut ebenfalls nichts, um ihn zu stoppen. Auch wenn mir durchaus daran gelegen ist, Schäuble sturmreif zu schießen, dürfen wir nicht übersehen, daß er nur Innenminister ist.

    AntwortenLöschen
  3. @Perspektive: Ich sehe das Ganze hier als liberale Veranstaltung, insofern hat jeder hier das Recht, seine Meinung kundzutun - auch wenn wir sie für bescheuert halten :)

    AntwortenLöschen
  4. @freidenker:
    Kommentarspam, siehe http://grendelsen.net/tao/?p=433

    Oder wie ich immer sage: If it smells like shit, it must be an asshole.

    Gruß

    Alex

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.