Dienstag, 24. April 2007

Noch ein Teilsieg

Endlich wurde der Fall Christian Klar ein wenig aus der ideologischen Ecke gezerrt: die Entscheidung vom baden-württembergischen Justizminister Goll (FDP), Klar wegen seines Grußwortes keine Hafterleichterung zu gewähren, wurde vom Gericht in Karlsruhe kassiert, das zu Hafterleichterungen verpflichtet.
Grundlage dafür ist, dass von Klar keine Gefahr mehr ausgeht. Für klar denkende Zeitgenossen keine große Überraschung, wird es einige rechtskonservative wohl ziemlich stören. Immerhin wird nach Aussage der SZ dadurch auch eine Begnadigung wahrscheinlicher. So oder so steht zu hoffen, dass das Kapitel RAF damit bald endlich abgeschlossen ist.

Kommentare:

  1. Oh, nein, Das Kapitel RAF sollte noch lange nicht geschlossen werden. Höchst spannend dürfte es noch einmal werden, wenn die Dokumente der Geheimdienste zur RAF deklassifiziert werden.

    Bezüglich der RAF gibt es insbesondere bei der sogenannten 3. Generation noch sehr viel aufzuarbeiten. Was da bisher an Ermittlungsarbeit und juristischer Aufarbeitung geleistet wurde, halte ich für völlig unzureichend.

    Mich interessiert die Frage brennend, wer diese Morde warum genau begangen hat.

    AntwortenLöschen
  2. Sonnenklar - mir ging es auch nur um das Schließen des Kapitels RAF bezüglich der Überlebenden. Damit sind wir durch; alles weitere ist das Geschäft der Historiker. Mir ging es um das Beenden dieser grausigen Debatte durch alle Richtungen, die total ideologisch verblendet war.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.