Dienstag, 30. Januar 2007

Umfassendes Rauchverbot?

In der EU-Kommission wird wieder der Ruf nach einem umfassenden Rauchverbot laut. Statt selektiver Regeln wie auf Restaurants beschränkter Verbote soll auf Basis des Verbots gesundheitsschädlicher Stoffe auf ein Rauchverbot erlassen werden. Allerdings liegt weder ein Zeitplan vor noch besteht allzuviel Eifer: vorläufig möchte man das Projekt erst vorstellen, derweil sollen die Bundesstaaten (sic!) erst einmal für sich selber ohne EU-Richtlinie werkeln. Der SZ-Artikel geht schon richtig darauf ein, dass Deutschland als "Tabakparadies" sicher alles andere als ein Motor einer solchen Regelung sein wird. Schade eigentlich, denn ein umfassendes Rauchverbot hätte positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen und auf die Finanzen.

Kommentare:

  1. Eins vorneweg: Ein umfassendes Rauchverbot (zumindest außerhalb privater Räume...) würde ich durchaus nicht ablehnen, ganz im Gegenteil.

    Aber wo genau siehst Du darin einen finanziellen Vorteil? Vor allem: Für wen?

    AntwortenLöschen
  2. Nachdem durch Rauchen auch die Feinstaub-Belastung in Restaurants, Kneipen usw. extrem hoch ist, wäre ein generelles Rauchverbot sehr vorteilhaft zum Schutz von Mitarbeitern und Nichtrauchern.

    Gruß

    Alex

    PS: Bei mir gibt es noch einen neuen Bericht über eine Virus-Infektion in der SpOn-Redaktion *g*

    AntwortenLöschen
  3. Der finanzielle Vorteil liegt beim Gesundheitswesen, da viel weniger Raucherkrankheiten und Rauchtote die Kassen belasten. Zusätzlich zu den vielen anderen Vorteilen nicht-finanzieller Natur.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.